Filmdreh am Sachsenhof
Wenn aus gelben Blüten blauer Stoff wird

Greven -

Als Filmkulisse bietet sich der Sachsenhof in Pentrup ja förmlich an. Aber gestern ging es bei den Filmaufnahmen weniger um den Sachsenhof. Vielmehr standen die Akteure und ihre Arbeit im Mittelpunkt. Ein Kamera-Team der Firma „Story House Production“ drehte im Auftrag des WDR den Vorgang des Färbens.

Mittwoch, 27.03.2019, 06:57 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 07:26 Uhr
Bei den gestrigen Filmaufnahmen am Sachsenhof stand nicht der Hof selbst im Mittelpunkt. Vielmehr ging es um die Kunst des Färbens.
Bei den gestrigen Filmaufnahmen am Sachsenhof stand nicht der Hof selbst im Mittelpunkt. Vielmehr ging es um die Kunst des Färbens. Foto: Peter Beckmann

Denn Lisl Drexler und Mechtild Alfing vom Heimatverein Greven haben das Know-how. Sie wissen, wie im Mittelalter mit der Pflanze Färberwaid Stoffe blau gefärbt wurden – obwohl die Pflanze gelbe Blüten hat. Und die beiden Frauen wurden ausgesucht, weil sie noch das alte Wissen haben. Denn das, was da gedreht wurde, ist ein Bestandteil einer Serie mit drei Folgen, die sich im zweiten Teil mit Münster im Mittelalter beschäftigt. „Da geht es um einen Kaufmann, der mit seiner Ware Seide in die Stadt kommt und dort bestohlen wird“, erklärt die Regisseurin Mirella Pappalardo.

In der Serie wechselten sich Szenen von früher mit aktuellen Bildern ab. Damit soll verdeutlicht werden, welche Auswirkung Geschehnisse in der Vergangenheit auf die Gegenwart haben.

Gedreht wurde gestern den ganzen Tag über. Zu sehen ist die Mini-Serie, deren Titel noch nicht feststeht, vermutlich im September freitags auf WDR 3.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6498816?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker