Hartmut Holbein ist der Kopf von CDH Computing GmbH
„Ein typisches Systemhaus“

Greven -

„Wir sind ein typisches Systemhaus“, erklärt Hartmut Holbein auf die Frage nach dem Portfolio von CDH Computing, „wir sind ein professioneller Dienstleister für Hard- und Software sowie Netzwerk- und Security-Lösungen.“

Mittwoch, 27.03.2019, 11:58 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 12:00 Uhr
Seit 2008 ist Hartmut Holbein Geschäftsführer bei CDH-Computing und seit 2010 alleiniger Gesellschafter des IT-Systemhauses an der Saerbecker Straße.
Seit 2008 ist Hartmut Holbein Geschäftsführer bei CDH-Computing und seit 2010 alleiniger Gesellschafter des IT-Systemhauses an der Saerbecker Straße. Foto: Pia Weinekötter

Die Kunden kommen meistens aus dem Mittelstand, dem produzierenden Gewerbe, aus dem Healthcare-Bereich oder auch aus der öffentlichen Hand. „Wir setzen bewusst keinen Branchen-Focus, sondern fühlen uns in jeder Branche wohl“, sagt Holbein.

„In der Regel erhalten wir eine Anfrage entweder von einem Kunden direkt oder über einen Hersteller, mit dem wir eng zusammenarbeiten, wie beispielsweise DELL oder HP“, sagt Holbein. „Dann setzen wir uns mit dem Kunden zusammen, um die unternehmerischen Zielsetzungen für die kommenden Jahre im Hinblick auf das angestrebte Wachstum hinsichtlich Mitarbeitern und Datenvolumen zu überprüfen.“

Daraus wird dann ein maßgeschneidertes Angebot mit Hardware-, Software- oder Dienstleistungskomponenten gestrickt, je nach dem Bedarf des Kunden. Holbein hat dafür ein etwa 20-köpfiges Experten-Team zur Verfügung.

Dabei ist für Holbein ein Einzugsgebiet von etwa 150 Kilometern rund um Münster wichtig: „Wir wollen jeden Kunden innerhalb von ein bis zwei Stunden erreichen können.“

Im Detail heißt das Verkabelung, Netzwerke, Client Server Strukturen – also alles was mit IT-Endgeräten zu tun hat – bis hin zur individuellen Software-Entwicklung.

Dafür kann der Geschäftsführer auf rund 30 Jahre Branchen-Erfahrung bauen. Schon seit 1990 ist der IT-Experte in der Branche tätig.

In einem großen Systemhaus in Münster hatte der Wirtschaftsinformatiker verschiedene leitende Positionen inne. Doch irgendwann reift in dem heute 53-Jährigen der Wunsch, „etwas Eigenes zu machen“.

Da bot es sich für den Schüttorfer an, zu CDH Computing nach Greven zu wechseln: „Die Branche ist dieselbe und die Klientel ist auch gleich.“

CDH-Computing wurde 2004 in Greven als Einzelunternehmen gegründet und 2006 in eine GmbH umgewandelt. Und zum 1. April 2008 – kein Aprilscherz – stieg Hartmut Holbein hier als Geschäftsführer ein und übernahm auch 30 Prozent der Geschäftsanteile.

2010 übernahm der zweifache Familienvater dann alle Anteile und ist seitdem als geschäftsführender Gesellschafter mit seinem Team von knapp 20 Mitarbeitern für die CDH-Computing-Kunden tätig.

Welcher Auftrag der letzten Jahre ist ihm besonders im Gedächtnis geblieben? „Für einen Kunden mussten wir einmal 7000 Notebooks umrüsten“, erinnert sich Holbein schmunzelnd, „technisch ist das keine anspruchsvolle Aufgabe für uns, aber die Logistik war schon eine echte Herausforderung.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6498831?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker