Familiennachmittag bei der Reckenfelder Karnevalsgesellschaft
Tanzen auf höchstem Niveau

Reckenfeld -

Das ein Karnevalsverein vier Tanzgruppen und ein Solomariechen sein Eigen nennt, ist schon etwas Besonderes. Vor allem, wenn man bedankt, dass die Reckenfelder Karnevalsgesellschaft kein „Riesenverein“ ist.

Donnerstag, 04.04.2019, 10:51 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 11:00 Uhr
Vier Tanzgruppen und ein Solomariechen: Bei der ReKaGe ist die Zahl der Tänzer schon eine Besonderheit.
Vier Tanzgruppen und ein Solomariechen: Bei der ReKaGe ist die Zahl der Tänzer schon eine Besonderheit. Foto: ros

Andrea Weiß koordiniert die Kinder-und Jugendtanzgruppen. Am Sonntag hatten alle Gruppen, auch die „Trienen vom Walgenbach“, und das Solomariechen die Möglichkeit, ihren Eltern, Großeltern und allen Interessierten ihre Leistung auf der Bühne zu zeigen. Der Familiennachmittag im Deutschen Haus mit Kaffee und Kuchen wurde gut angenommen.

„Dass das, was die Kinder und Jugendlichen leisten, auch honoriert wird, kann man zum Beispiel an der Radelaktion, die auf dem Emsdettener Frühjahrsmarkt stattfand, sehen. Es kamen sehr viele und unterstützten, indem sie selbst radelten, oder auch Geld für die Nachwuchstanzgruppen spendeten. Aktuell sind durch Aufstocken 2200 Euro zusammen gekommen, die in Trainingsgeräte oder auch Kostüme investiert werden“, erzählt Andrea Weiß.

Auch die Volksbank honoriert unabhängig von der spontanen Teilnahme an der Radelaktion diese Leistung und spendete 1000 Euro, von denen unter anderem ein Airtrec (eine luftgefüllte Matratze, auf denen die Tänzerinnen Sprünge üben können ohne sich zu verletzen) angeschafft wird.

Alle Kinder- und Jugendgruppen sowie das Solomariechen wurden gut gebucht. Das zeigt, dass hier auf leistungsstarkem und gutem Niveau getanzt wird.

Der Dank von Andrea Weiß ging an alle, die sich im tänzerischen Bereich engagieren und auch an die Eltern, die die Kinder zu Auftritten fahren. Doch auch Andrea Weiß wurde gedankt, und zwar für ihren enormen Einsatz, vor allem bei der Organisation und Motivation zu dem Radelwettbewerb.

Interessierte Tänzerinnen können sich bei der Re-Ka- Ge melden. Ab dem Alter von sechs Jahren kann man bei den Roten Funken einsteigen und später in den älteren Gruppen mittanzen. Dass das sogar im „gestandenen“ Alter möglich ist, zeigen Gaby Binnewies und Heidi Maurer die bereits als Kinder eingestiegen sind und heute bei den Trienen tanzen. Das zeigt echte Begeisterung für den Sport.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6516528?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker