Zirkus Fantasia in Greven: 22 Artisten und 30 Tiere
Die Pferde vergessen keine Nummer

Greven -

Dieser Zirkus ist eine Familienangelenheit. 20 Artisten und 30 Tiere machen mitt bei Fantasia.

Mittwoch, 24.04.2019, 20:20 Uhr aktualisiert: 25.04.2019, 16:38 Uhr
Dompteur Dani Trumpf mit Pferd Hektor
Dompteur Dani Trumpf mit Pferd Hektor Foto: Hannah Schrand

Eineinhalb. So alt ist der jüngste Artist in der Manege. Zwar steht Davis in der Abschlussszene nur auf der Hand seines Vaters David Trumpf. Er ist aber trotzdem stolz wie Bosse, eine so tragende Rolle in der Show zu spielen.

Der Zirkus Fantasia kam am Dienstagmorgen in Greven an. Seitdem bauen die Mitarbeiter auf – alles für die Vorführungen am kommenden Wochenende.

Lange ist der Familienzirkus mit den 22 Artisten und 30 Tieren in dieser Saison noch nicht unterwegs. Die Winterpause, die meist Mitte November beginnt, endete dieses Jahr erst Anfang März.

„Da haben wir dann mehr Zeit, uns neue Nummern auszudenken“, erzählt Janine Tränkler, die Frau von David Trumpf und selbst Artistin im Zirkus Fantasia.

Und von denen haben sie genug: neben Luft- und Tellerakrobatik gibt es nicht nur Ringtrapeznummern und Kunststücke mit Hula- Hoop-Reifen.

Zusätzlich werden Nummern mithilfe von Lasershows, Schwarzlicht und Nebelmaschinen künstlerisch untermalt.

Auch trainierte Pferde und Hunde treten in der Show auf. Und sogar ein Lama gibt es zu sehen. Gefährliche Raubkatzen hatte der Zirkus Fantasia übrigens noch nie dabei.

„Was die Pferde alles können“, lacht Janine Tränkler. „Selbst wenn wir etwas vergessen, helfen sie mit. Die vergessen nichts.“

Dabei wird genau darauf geachtet, dass die Tiere genug Auslauf haben und nicht zu lange Strecken auf den Lastern verbringen müssen. Auch tritt der Zirkus deshalb nur auf Wiesen auf, die groß genug für die Koppeln sind. Auf den Emswiesen gibt es für sie reichlich Platz.

Die Tiere domptieren, das kann eigentlich jedes Familienmitglied. So wie sonst alles – jeder packt da an, was gerade ansteht, erzählt Trumpf.

Trotzdem gibt es eine Struktur im Familienzirkus. Während die Erwachsenen Aufgaben wie das Aufbauen von Zelten übernehmen, müssen die Kinder – abgesehen vom Erlernen neuer Nummern – ganz normal zur Schule gehen. Zur Zirkusschule.

Die Zirkusschule, so Tränkler, ist eine Einrichtung der evangelischen Kirche. In Wohnwagen fahren die Lehrer den Zirkussen hinterher, um die Kinder zwei bis drei Tage in der Woche zu unterrichten und ihnen neue Übungsmappen für die freien Tage mitzugeben und alte einzusammeln.

Der Rest der Hausaufgaben wird heute auch bei Zirkussen modern erledigt: Online per Computer.

Zum Thema

Vorstellungen: Donnerstag - Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr, an den Emswiesen, Karten 10-14€ , Donnerstag und Freitag: Familientag, Erwachsene bezahlen dann Kinderpreise

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6563521?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker