Kfd-Reise nach Flandern
Von Leuven bis Antwerpen

Greven -

Zu einer Reise nach Flandern machten sich die Frauen der kfd St. Josef am 25. April mit dem Bus auf. Zunächst wurde die traditionsreiche Universitätsstadt Leuven mit einem der schönsten historischen Rathäuser Europas angesteuert.

Sonntag, 05.05.2019, 18:45 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 19:00 Uhr
Der vorletzte Tag gehörte der attraktiven Rubens-Stadt Antwerpen, einst die reichste christliche Handelsstadt der Welt.
Der vorletzte Tag gehörte der attraktiven Rubens-Stadt Antwerpen, einst die reichste christliche Handelsstadt der Welt. Foto: kfd

Nach Ankunft im Hotel in Mechelen wurde vor dem Abendessen noch ein kleiner, interessanter Altstadtrundgang mit seinem sehenswerten Rathaus und der Kathedrale mit ihrem 97 hohen Turm, seit 150 Jahren auch Sitz des Erzbischofs, unternommen.

Ziel des zweiten Tags war Brügge, auch das „Venedig des Nordens“ genannt. Auf einem Rundgang waren unter anderem der Marktplatz mit dem Belfried, der Beginenhof, das Rathaus, die Heilig-Blut-Basilika und die Liebfrauenkirche zu bestaunen.

Natürlich durfte auch ein Ausflug nach Gent, der wohl lebendigsten Stadt Belgiens, nicht fehlen. Da gab es wieder reichlich architektonischen Reichtum im Altstadtkern, der unter anderem auch dominiert wird vom Gravensteen, einer gewaltigen mittelalterlichen Wasserburg, zu erkunden.

Der vorletzte Tag gehörte der attraktiven Rubens-Stadt Antwerpen, einst die reichste christliche Handelsstadt der Welt.

Auf der Rückreise am Montag gab es noch einen Abstecher in die schöne Universitäts- und älteste Festungsstadt der Niederlande, Maastricht.

Am frühen Abend wurde dann frohgestimmt und dankbar für die schöne Reise Greven erreicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6588787?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker