Rückzug der Alexianer
„Sache der Politik und nicht der Verwaltung“

Greven -

Die Stadtverwaltung wehrt sich gegen den Vorwurf, den Bau des dreiteiligen Hauses an der Saerbecker Straße verzögert zu haben.

Freitag, 24.05.2019, 23:29 Uhr

Nach dem Bericht vom Rückzug der Alexianer aus Greven, aufgrund der Verzögerungen beim Bau an der Saerbecker Straße, meldete sich so manch erboster Grevener in der Stadtverwaltung mit der Frage „Warum hat es drei Jahre gedauert, bis eine Baugenehmigung vorlag?“ Die Stadt Greven nimmt nun Stellung zu den erhobenen Vorwürfen.

„In diesem Verfahren ging es nicht um die Erteilung einer Baugenehmigung, sondern um die Änderung des Bebauungsplans“, sagte Wolfgang Jung, Pressesprecher der Stadtverwaltung. Änderungen im Bebauungsplan zu beschließen, sei aber Sache des zuständigen Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, also eine Aufgabe der Politik und nicht der Verwaltung. „Innerhalb dieses Verfahrens gab es sehr viele Einwände von Bürgern. Unsere Politik hat sich diese angehört und mehrfach darüber beraten, bevor man einen gültigen Beschluss fassen wollte.“

Die Länge dieses Verfahrens jetzt allein der Bauordnung der Stadtverwaltung in die Schuhe zu schieben, sei mindestens schlechter Stil, um nicht zu sagen unfair.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6637093?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker