Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Reckenfeld
Die Nytz-Festspiele

Reckenfeld -

Das Schützenfest der Hubertusschützen wurde zur Familiensache: Schützenkönig wurde Hendik Nytz, weitere Familienmitglieder sicherten sich am Wochenende Titel.

Mittwoch, 05.06.2019, 07:01 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 07:10 Uhr
Der Schützenkönig Hendik Nytz und seine Gattin Christiane (Mitte) ließen sich mit ihrem Hofstaat ablichten.
Der Schützenkönig Hendik Nytz und seine Gattin Christiane (Mitte) ließen sich mit ihrem Hofstaat ablichten. Foto: Privat

Ehren-Präses Martin Frohnhöfer begrüßte die Mitglieder der Schützenbruderschaft bei der Schützenmesse. Der Spielmannszug Bahnhof Greven führte den Schützenzug zur Kaiserin, wo die Fahnen ausgeholt wurden. Alle Majestäten wurde ebenfalls ausgeholt. Anschließend ging es zum Mahnmal. Roger Meads blies das Lied vom alten Kameraden, während der Kranz zu Ehren aller Verstorbenen niedergelegt wurde.

Kurz vor Ankunft auf dem Festplatz wurde der traditionelle Zwischenstopp im Haus Marienfried gemacht. Schade, im Gegensatz zu früher, wo die Schützen an der Straße mit Fähnchen begrüßt wurden, passierte im Atrium nichts. Nicht einmal eine Handvoll Bewohner konnte das Ständchen des Spielmannszuges genießen, heißt es in einer Mitteilung der Schützen.

Bereits nach 192 Schuss wurde Arne Strothmann schließlich Jungschützenkönig. Seine Schwester Sophia begleitet ihn als Königin. Kinderkönig wurde Sebastian Sawinich.

Kurz und schmerzlos verlief das Königsschießen: Brudermeister Ulrich Dömer zeigte gleich allen, wie es geht: Schuss vier: weg war die Krone; Schuss sechs: weg war der Apfel. Den Rest an Insignien erledigte mit Schuss neun Oberst Lothar Reichhardt, der sich das Zepter sicherte. Es dauerte nur bis Schuss 174, ehe sich Hendik Nytz als Schützenkönig 2019 feiern lassen durfte.

Seine Gattin Christiane wird ihm als Königin zur Seite stehen. In den Hofstaat wählte er Saskia Meyritz, Janina Rebholz, Timo Nytz und Lothar Reichhardt.

In diesem Jahr galt es auch, einen neuen Kaiser zu ermitteln. Mit besonderen Ambitionen ging dabei Walter Wissing zu Werke, wollte er diesen Titel doch auch in die Familie holen. Und er schaffte es: Zusammen mit seiner Frau Angelika Nytz-Wissing sind sie jetzt das Kaiserpaar der Schützenbruderschaft für die nächsten drei Jahre.

Ein großes Geheimnis wurde um die Bekanntgabe der Stritz-Königin gemacht. Erst beim Königsball wurde das Geheimnis gelüftet: Es ist Sigrid Dömer. Angeführt vom Spielmannszug Bahnhof Greven zogen die Hubertus-Schützen an der St. Franziskus-Kirche vorbei, durch das Pfarrerviertel zum Deutschen Haus. Dort wartete der neue DJ Tineke Keller auf die Schützen. Doch erst mussten unter den Klängen des Spielmannszuges die Ehrentänze absolviert werden. Nachdem dass vollbracht war, gab es noch ein Geschenk des Spielmannszuges: Man hatte in den Wochen vorher das Stück Highland Cathedral eingeübt. Unter der Leitung von Manska Jahnke gelang das ganz hervorragend. Anschließend wurden die Gäste des befreundeten Vereins Eintracht Reckenfeld begrüßt. Die Tanzgarde der ReKaGe präsentierte sich mit einem Showtanz, der mit viel Beifall honoriert wurde.

Auch der Titel des Suppenkönigs blieb in der Familie Nytz. Die Ehefrau des Schützenkönigs, Christiane Nytz, holte sich am Samstag diesen Titel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666145?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker