Offizielle Eröffnung der Kita Kinderland an der Overmannstraße
180 Menschen bauen 180 Tage

Greven -

Seit dem 1. Dezember des vergangenen Jahres befindet sich die Kita Kinderland in den neuen Räumen an der Overmannstraße. Das Gebäude wurde kürzlich offiziell eingeweiht.

Mittwoch, 05.06.2019, 19:42 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 09:14 Uhr
Bürgermeister Peter Vennemeyer hielt eine Rede, links Julia Untiet, Einrichtungsleiterin Kinderland Greven Overmannstraße, rechts Cordula Beinker (Jugendamt Stadt Greven) und Bernhard Jäschke (Geschäftsführer des Lernen fördern e.V. Kreisverband Steinfurt).
Bürgermeister Peter Vennemeyer hielt eine Rede, links Julia Untiet, Einrichtungsleiterin Kinderland Greven Overmannstraße, rechts Cordula Beinker (Jugendamt Stadt Greven) und Bernhard Jäschke (Geschäftsführer des Lernen fördern e.V. Kreisverband Steinfurt). Foto: vbr

Seit dem 1. Dezember des vergangenen Jahres befindet sich die Kita Kinderland in den neuen Räumen an der Overmannstraße. Vorher wurden die Kinder an der Teichstraße in Containern betreut – allerdings mit dem Wissen, dass ein neues Gebäude gebaut wird. Nun stehen an der Overmannstraße 1000 Quadratmeter im Innenbereich auf zwei Etagen und 2500 Quadratmeter Außenfläche zur Verfügung. Das Gebäude wurde kürzlich offiziell eingeweiht. Aufgrund technischer Schwierigkeiten erst jetzt der Bericht.

Anwesend waren Bernhard Jäschke, Geschäftsführer Lernen fördern e.V. Kreisverband Steinfurt, Architekt Bernhard Krause und Bürgermeister Peter Vennemeyer. Einigkeit herrschte bei der Begeisterung über die neuen Räumlichkeiten, die den Kindern nun viel Platz bieten. „180 Tage und 180 Menschen auf der Baustelle und ein Gebäude, das perfekt auf das Grundstück zugeschnitten ist“, fasste Bernard Krause die Bauzeit zusammen.

Derzeit werden 81 Kinder in sechs Gruppen betreut, jede Gruppe hat dabei eine eigene Altersgruppe. Platz ist für maximal 120 Kinder. Bürgermeister Vennemeyer freute sich, dass nicht nur Münsteraner Kinder einen Platz im Kinderland haben, sondern vor allem die Enkel und Kinder alt eingesessener Grevener hier betreut werden. Am Tag der offenen Tür konnten sich Eltern und Kinder in den neuen Räumen umsehen.

Auffallend sind die hellen und lichtdurchfluteten Räume sowie die liebevollen Gruppennamen: Bienenstock, Hummelwiese oder Ententeich – Namen, die das Zuhause eines Tieres beschreiben. „Wir wollen, dass sich die Kinder wie Zuhause fühlen“, erklärt Erzieherin Michelle Liedtke das Konzept hinter den Namen. Schon beim Bau der Kita wurde auf eine wohnliche Bauweise geachtet. Das Kinderland ist auf das Reggio-Prinzip ausgerichtet. „Kinder werden bedürfnisorientiert betreut, daher ist alles sehr offen gestaltet“, berichtet Liedtke.

Das Gebäude ist übrigens so ausgelegt, dass es im Zweifelsfall, je nach Weiterentwicklung, auch anderweitig genutzt werden kann, als Schule zum Beispiel, wie Bernhard Jäschke erklärt. Doch für die nächsten Jahre hat die Kita Kinderland hier ihr Zuhause und bietet den Kindern einiges. „Es wurde viel Wert auf das Thema Bewegung gelegt“, so Bernard Jäschke. Daher stehen zwei Turnräume im Innenbereich sowie zahlreiche Spielgeräte im Außenbereich zur Verfügung. Zudem gibt es zwei Ateliers, eine Werkstatt und einen Ruheraum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668413?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker