Bernadette Meyer gründete vor zehn Jahren ihr Unternehmen im gelben Haus an der Münsterstraße
Pflegedienst mit Sonnenschein

Greven -

Das gelbe Haus fällt auf, die gelbe Sonne als Firmenlogo auch und genau diese warme und herzliche Stimmung empfängt jeden Besucher des Büros. Egal ob Interessent, Patient, Angehöriger oder Mitarbeiter – für alle hat Bernadette Meyer mit ihrem Pflegedienst-Team in der Münsterstraße 55 ein Lächeln und ein offenes Ohr.

Dienstag, 18.06.2019, 22:39 Uhr aktualisiert: 18.06.2019, 23:00 Uhr
Koordinieren das Team vom Pflegedienst mit dem Sonnenschein im gelben Haus an der Münsterstraße: Stellvertretende Pflegedienstleitung Maria Demann (links) und Inhaberin Bernadette Meyer.
Koordinieren das Team vom Pflegedienst mit dem Sonnenschein im gelben Haus an der Münsterstraße: Stellvertretende Pflegedienstleitung Maria Demann (links) und Inhaberin Bernadette Meyer. Foto: Pia Weinekötter

Dabei waren die Anfänge der Unternehmensgründung nicht gerade sonnig. „Die ersten zwei Jahre waren schon hart“, blickt Bernadette Meyer auf das Gründungsjahr 2009 zurück. „Um die Zulassung für die Gründung eines Pflegedienstes zu erhalten, musste ich nämlich sofort drei Pflegekräfte in Vollzeit beschäftigen – ohne auch nur einen einzigen Patienten zu haben.“ Schließlich hatte die gebürtig aus Coesfeld-Lette stammende Pflege-Expertin intensiv auf dieses Ziel hingearbeitet. Sie verfügt nicht nur über eine dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin und über langjährige Erfahrung im ambulanten Pflegedienst des Nordwalder Augustinums, sondern hat auch eine 700 Unterrichtsstunden umfassende Weiterbildung zur Pflegedienstleitung absolviert.

Und die Selbstständigkeit ist ihr nicht fremd, denn „meine ganze Familie war und ist immer selbstständig“, schmunzelt sie, „meine Mutter hatte ein Haushaltswaren-Geschäft, mein Vater einen Landmaschinenhandel und mein Bruder leitet Krampe Kipper. Meine Mutter hat mir immer gesagt: ‚Du schaffst das schon!‘“ Und Bernadette Meyer hat es geschafft. Am 20. Juni kann die Unternehmerin ihr zehnjähriges Firmenjubiläum feiern. „Unser jährliches Betriebsessen fällt aus dem Grund in diesem Jahr etwas größer aus und es wird auch wohl eine Überraschung geben“, mehr verrät Meyer nicht.

Mittlerweile sind aus den anfänglichen drei Mitarbeitern auch viel mehr geworden: „15 Pflegekräfte, zwölf Hauswirtschaftskräfte, mein Mann Ludger und Alfred Borggreve als gute Geister im Büro sowie Maria Demann als stellvertretende Pflegedienstleitung und ich als Inhaberin“, zählt sie auf. So viele Mitarbeiter erfordern exakte Planung und Organisation. Daher unterstützt seit 2011 Maria Demann als stellvertretende Pflegedienstleitung Bernadette Meyer sowohl bei der Patienten-Aufnahme, dem Qualitäts-Management, der Personalplanung, dem Patienten-Plan als auch in der Pflege.

Als examinierte Krankenschwester, die zuvor acht Jahre bei der Lebenshilfe tätig war, bringt Maria Demann dafür die idealen Voraussetzungen mit. „Wir ergänzen uns einfach klasse und sind ein tolles Team“, freut sich Bernadette Meyer. Gemeinsam koordinieren sie die Pflegekräfte bei ihren vielfältigen Einsätzen bei der langfristigen Pflege von Senioren, bei der Betreuung von jungen Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe ebenso wie bei der kurzzeitigen Versorgung nach Krankenhausaufenthalten. „Wir haben die Zulassung für alle Krankenkassen“, betont Meyer.

So erbringt ihr Pflegedienst Leistungen, die über die Krankenkasse abgerechnet werden, wie zum Beispiel tägliche Medikamentengabe, Injektionen, Blutzucker- und Blutdruckmessungen, Katheter-Pflege und -Wechsel, Kompressionstrümpfe, Verbandswechsel und Wundversorgung. „Dabei arbeiten wir unter anderem eng mit der Wund-Managerin Andrea Stock zusammen.“

Zu den Leistungen, die über die Pflegeversicherung abgerechnet werden, gehören beispielsweise die Unterstützung bei der Körperpflege, das An-, Aus- und Umkleiden, die Inkontinenz-Versorgung, Mobilisation, Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme wie auch das fachgerechte Lagern von bettlägerigen Patienten.

Doch das sind nur die reinen Pflegedienstleistungen. Der Bereich Hauswirtschaft kam vor etwa fünf Jahren hinzu. „Seit damals gibt es für jeden Patienten mit Pflegegrad das Budget der Betreuungs- und Entlastungsleistungen von monatlich 125 Euro, das auch verfällt, wenn man diese Leistung nicht in Anspruch nimmt“, klärt Meyer auf, denn eine umfassende Beratung gehört immer mit dazu.

Nach ihrer Runde kommen die Pflegekräfte ins Büro, bei Kaffee, Tee und süßen Kleinigkeiten wird sich eben ausgetauscht und kurz entspannt. Denn der Sonnenschein ist nicht ohne Grund das Logo am gelben Haus in der Münsterstraße

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703521?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker