Brandstiftung
Feuerwehreinsatz am Hallenbad in Greven

Greven -

Im Keller des Hallenbades hat es am Samstagnachmittag gebrannt. Mindestens ein unbekannter Täter hatte auf einer Herrentoilette eine Toilettenpapierrolle samt Halterung angezündet. Der entstandene Sachschaden ist beträchtlich, die Polizei ermittelt.

Sonntag, 23.06.2019, 11:42 Uhr aktualisiert: 23.06.2019, 15:21 Uhr
Brandstiftung: Feuerwehreinsatz am Hallenbad in Greven
Foto: Keblat

Um 16.58 Uhr am Samstagnachmittag war die Freiwillige Feuerwehr zusammen mit der Polizei zum Hallenbad alarmiert worden, nachdem offenbar dichter Rauch aus einem Kellerflur des Gebäudekomplexes drang. Ein Trupp unter Atemschutz konnte dann rasch den Brandherd lokalisieren: Auf der Herrentoilette brannte eine Rolle Toilettenpapier samt Halterung.

Die Wehrleute bekämpften den Brand und verbrachten die angebrannte Papierrolle ins Freie, danach wurde der betroffene Bereich des Kellers rauchfrei gemacht. Doch damit ist die Sache noch lange nicht erledigt: Durch das Feuer kam es zu einer so enormen Rauch- und Rußbildung, dass das Mobiliar und vor allem die Decke im Bereich der Herrentoilette stark in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Feuerwehreinsatz am Hallenbad

1/19
  • Im Keller des Hallenbades hat es am Samstagnachmittag gebrannt.

    Foto: Keblat
  • Mindestens ein unbekannter Täter hatte auf einer Herrentoilette eine Toilettenpapierrolle samt Halterung angezündet.

    Foto: Keblat
  • Der entstandene Sachschaden ist beträchtlich, die Polizei ermittelt.

    Foto: Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Nach ersten Einschätzungen könnte bei dem kleinen Brand ein Gebäudeschaden von bis zu 10.000 Euro entstanden sein. Auch weil zur Tatzeit regulärer Betrieb in dem Fitnessstudio über dem betroffenen Kellerbereich herrschte und sich dort dementsprechend Personen im Gebäude aufgehalten haben, nimmt die Polizei den Vorfall sehr ernst.

Noch vor Ort wurden Passanten im Nahbereich der Einsatzstelle befragt, dem Vernehmen nach ergab sich daraus für die Beamten auch eine erste Personenbeschreibung. Für die Ermittler ist der Fall eine Art Déjà-vu-Erlebnis, denn – von den weiteren Bränden der vergangenen Wochen und Monate im Bereich des Hallenbades abgesehen – brannte es bereits am 16. Juli 2017 in dem Keller des Hallenbades, wo sich die Umkleiden für die benachbarte Sportanlage befinden. Damals war es ein Sonntagnachmittag, der Alarm ging um 17.37 Uhr ein, gebrannt hatte es in vergleichbarer Dimension in der Damentoilette gleich nebenan. Damals wurde jedoch ein technischer Defekt als Ursache ermittelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6715452?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker