Jugendliche über ihre Aktivitäten in den Sommerferien
Arbeit, Abkühlung, Abenteuer

greven -

Sie freuen sich auf die Ferien.  Foto:

Freitag, 05.07.2019, 17:54 Uhr

„Ich mache eine Fahrradtour mit einem Freund“, sagt Lars-Erik Tescher (17). Danach fährt er nach Norwegen mit der Evangelischen Kirche in Reckenfeld.

Ob reisen, arbeiten oder schwimmen mit Freunden, für die Sommerferien haben sich Grevens Schüler so einiges vorgenommen.

Lars-Erik Tescher besucht die elfte Klasse des Augustinianum-Gymnasiums. Wenn er in den Ferien nicht im Urlaub ist, arbeitet er beim Paketdienst DHL. Oder er trifft sich mit Freunden am Beach. Wenn ihm nach Sport zumute ist, geht er ins Fitnessstudio. Das hört sich nach einem ferienreifen Abenteuer an.

Wo geht‘s denn sonst noch hin?

Wandern ist angesagt. Jedenfalls für Franzi (12), die mit ihren Eltern nach Bayern fährt. Ihre Freundin Nina (11) fährt ebenfalls nach Bayern. Jedoch verbringen sie dort den Urlaub nicht gemeinsam. Die beiden gehen auf die Anne-Frank Realschule in die sechste Klasse. „Wir fahren immer entweder nach Bayern oder nach Spanien“, sagt Nina (11). „Aber dieses Jahr geht es nach Bayern.“ Die beiden verbringen ihre Zeit in den Ferien oft mit Freunden oder im Freibad.

Susanna (16) reist erst nach Spanien und dann nach Polen. „Danach bekommen wir noch Besuch aus Polen“, sagt Susanna. Auf der Rückreise reisen nämlich die polnischen Gastgeber als Gäste mit nach Greven. Die 16-Jährige geht auf die Nelson-Mandela Gesamtschule in die achte Klasse.

Vanessas (14) Reise geht in die Türkei. Aber nicht nur für ein paar Tage. Bis zu vier Wochen plant sie, mit ihrer Familie den Sommer dort zu verbringen. Wenn sie in den Sommerferien nicht vereist, unternimmt sie etwas mit ihren Liebsten. Außerdem verbringt sie viel Zeit beim Schwimmen. „Ich gehe auch gerne ins Kino“, sagt sie. Vanessa ist Schülerin der Anne-Frank Realschule in Greven und besucht die siebte Klasse.

„Warme Länder sind am besten“, sagt Hanna Gülger (11). Auch Hannah Lensa, Angelina Sawatzki, Diana German, Marisa Scholz und Hanna Gülger sind sich einig: warm muss es sein. Die 11-Jährigen gehen auf das Augustinianum-Gymnasium. Die Sommerferien verbringen sie mit schwimmen, im Sommerlager oder mit chillen. Alle verreisen und hängen am Handy.

Nur Angelina weiß nicht, was sie in den Ferien machen soll. „Fahr doch mit den Höffmanns-Reisen“, sagt Hannah. Die Höffmann-Jugendreisen haben ihren Sitz in Vechta. Vorteil: Die Eltern sind nicht dabei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751913?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker