Neue Vereinsspitze bei der KG Emspünte
Guido Lake ist jetzt Ober-Jeck

Greven -

Im Jahr 2016 war er Prinz bei der ReKaGe, seit 23 Jahren Mitglied der KG Emspünte. Guido Lake ist Karnevalist von ganzem Herzen. Und seit Donnerstag ist er auch Vorsitzender der KG Emspünte und löste damit Udo Laufmöller in dieser Rolle ab.

Dienstag, 20.08.2019, 11:08 Uhr aktualisiert: 20.08.2019, 11:20 Uhr
Im Jahr 2016 waren Guido Lake und seine Frau Lisa das Prinzenpaar der ReKaGe. Im selben Jahr war Hubert Wimber Stadtprinz. Der überredete Lake jetzt, das Amt des Vorsitzenden der KG Emspünte zu übernehmen.
Im Jahr 2016 waren Guido Lake und seine Frau Lisa das Prinzenpaar der ReKaGe. Im selben Jahr war Hubert Wimber Stadtprinz. Der überredete Lake jetzt, das Amt des Vorsitzenden der KG Emspünte zu übernehmen. Foto: Stefan Bamberg

Es war am Donnerstag eine außerordentliche Mitgliederversammlung die nötig geworden war, weil der bisherige Präsident Udo Laufmöller im Mai diesen Jahres sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Der begründete dies damit, dass er „dem enorme zeitliche Aufwand als Präsident nicht mehr gerecht werden“ könne. Andere Quellen sprachen damals von Differenzen zwischen dem Präsidenten und den Ex-Prinzen des Vereins. In diesem Rahmen stellte auch Thomas Borgmeier seine Posten als Geschäftsführer und Kassierer des Vereins zur Verfügung.

Auch diese Posten konnten neu besetzt werden. Neuer Geschäftsführer des Karnevalsvereins ist Hubert Wimber, Prinz der KG Emspünte im Jahr 2016. Kassiererin wurde Sonja Stadtmann. Insgesamt sei es eine harmonische Versammlung gewesen, bestätigen Lake und Laufmöller unisono.

Dass Lake als Vorsitzender und Wimber als Geschäftsführer des Vereins fungieren, kommt nicht von ungefähr. Beide waren 2016 Karnevalsprinzen. „Wir hatten da ein schöne gemeinsame Zeit mit vielen gemeinsamen Auftritten. Und wir kennen uns schon fast 30 Jahren vom Fußballverein Greven 09 und verstehen uns sehr gut“, erklärte Lake, der von eben diesem Hubert Wimber angesprochen worden war, ob er nicht Präsident werden wolle. „Wir haben ein paar Tage darüber gesprochen, bis ich mich dann positiv entschieden habe“, sagte Lake.

Und der hat sich dann auch ein klares Ziel gesetzt. „Alle Karnevalsgesellschaften verbindet der Karneval. Und den sollten wir dann in Greven auch zusammen feiern“, erklärte er. Jeder Verein habe seine eigene Rolle im Karneval. „Das soll auch so bleiben, aber man sollte miteinander feiern und nicht Konkurrenz aufbauen.“

Er werde in den kommenden Wochen und Monaten viele Gespräche führen, innerhalb des Vereins und auch mit den Mitgliedern der anderen Vereine. „Ich lege ganz großen Wert auf respektvollen Umgang und auf Offenheit.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6860179?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker