Marion Poppe eröffnet am Freitag „Marions Bagatelle“ in der Ortsmitte
Neustart als Treff für Jedermann

Reckenfeld -

Marion Poppe ist die neue Pächterin der Kneipe am Ortsmitte-Kreisel. Am Freitag wird „Marions Bagatelle“ an den Start gehen – mit frischem Ambiente und neu formuliertem Anspruch.

Donnerstag, 22.08.2019, 07:16 Uhr aktualisiert: 22.08.2019, 07:30 Uhr
Marion Poppe (hier mit Tochter Lotta) arbeitet mit Hochdruck daran, den Traum von „Marions Bagatelle“ wahr werden zu lassen. Die Kneipe soll mit unterschiedlich gestalteten Bereichen viele Zielgruppen von Jung bis Alt ansprechen.
Marion Poppe (hier mit Tochter Lotta) arbeitet mit Hochdruck daran, den Traum von „Marions Bagatelle“ wahr werden zu lassen. Die Kneipe soll mit unterschiedlich gestalteten Bereichen viele Zielgruppen von Jung bis Alt ansprechen. Foto: Oliver Hengst

„Wir werden wohl Nachtschichten einlegen“, sagt Marion Poppe. Anders ist das Pensum nicht zu schaffen, am Freitag soll schließlich Eröffnung gefeiert werden. Dann geht die 36-Jährige mit ihrer Gaststätte im Ortskern an den Start.

Bis dahin gibt es noch viel zu tun. In allen Räumen wird daran gearbeitet, aus der ehemaligen Bagatelle „Marions Bagatelle“ zu machen. Neue Farben, neue Möbel, neuer Stil. Alles ist auf einen Neubeginn ausgerichtet. All das macht auch deutlich: Marion Poppe will eine neue Ausrichtung, will alle Reckenfelder ansprechen, gutbürgerliche Küche bieten, Jung und Alt versammeln. Sie will, dass die neue Bagatelle ein offener, gemütlicher Treffpunkt für Jedermann wird. Sie will abstreifen, was mal war. Jeder, der sie kennt, und das dürften in Reckenfeld viele sein, wisse, wofür sie stehe. „Ich habe da keine Sorge“, sagt sie selbstbewusst. „Ich bin ja auch nicht auf den Mund gefallen.“

Mit der Neuausrichtung geht einher, dass der Status der Schalke-Fankneipe passé ist. „Nicht, weil ich Schalke nicht mag“, sagt Marion Poppe. Aber sie will eben ein größeres Publikum ansprechen, und nicht nur jene, die es mit Königsblau halten. Fußball darf und wird voraussichtlich dennoch geboten, voraussichtlich in Konferenz-Form, Details werden noch geklärt.

Um die Kneipe im Ortskern nach Marions Vorstellungen herzurichten, musste sie zusammen mit ihren Helfern hohen Aufwand betreiben. Mit einer schlichten Renovierung war es nicht getan. Seit Wochen wird gewerkelt. Aber all das lohnt sich, da ist sie zuversichtlich.

Dankbar ist sie für Hilfe von vielen Seiten. „Ohne Familie und Freunde wären wir in drei Wochen noch nicht fertig.“ Alle packen mit an, schrauben, sägen, streichen und sind – fast am wichtigsten – in diesen anstrengenden Zeiten moralische Stütze. Auf ihre Kinder ist Verlass. Und: „Mein Mann baut mich unheimlich auf. Das kann ich glaube ich gar nicht wieder gut machen. Der ist echt Bombe“, freut sich die Wirtin.

Die im übrigen reichlich gastronomische Erfahrung mitbringt. Sie hat bereits in Emsdetten eine Gaststätte betrieben, hat zudem in der Kneipe ihrer Mutter (auch in Emsdetten) gezapft und bedient. „Ich bin damit aufgewachsen und weiß, worauf ich mich einlasse.“ Dart, Events, frischer Kuchen, auch mal Cocktails – „Ideen gibt es genug“, sagt sie.

Marion Poppe ist das Gesicht der neuen Bagatelle, aber ganz ohne Hilfe wird es natürlich nicht gehen – zumal freitags, samstags und sonntags durchgehend geöffnet sein soll. Drei Hilfen hat sie engagiert, die Küche schmeißt sie selbst.

Wobei: „Wir sind eine Gaststätte, kein Restaurant, das muss allen klar sein.“ Wer hungrig ist, werde in „Marions Bagatelle“ ein passendes Angebot finden, aber eben keine Restaurantkarte. Dafür gebe es andere Lokale im Ort.

Am Freitag ab 17 Uhr wird der Neustart gefeiert. Dann wird sich zeigen, wie das Konzept ankommt. Erste Reservierungen für Familienfeiern liegen schon vor – ein Vertrauensvorschuss, über den sich die Wirtin riesig freut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6864238?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker