Kardinal aus Barcelona besucht Bauernhof der Familie Bolte in Greven
Keine Angst vor Zwerghuhn Bertha

Greven -

Auf Einladung von Münsters Bischof Dr. Felix Genn besucht Kardinal Omella in diesen Tagen das Bistum Münster. Am Dienstag war die Delegation in Greven zu Gast.

Donnerstag, 05.09.2019, 08:39 Uhr
Kardinal Juan José Omella aus Barcelona besuchte mit Priestern seines Erzbistums den Bauernhof der Familie Bolte in Greven. Dabei zeigte Sohn Karl-Johann stolz sein Zwerghuhnküken Bertha.
Kardinal Juan José Omella aus Barcelona besuchte mit Priestern seines Erzbistums den Bauernhof der Familie Bolte in Greven. Dabei zeigte Sohn Karl-Johann stolz sein Zwerghuhnküken Bertha. Foto: BPS

Berührungsängste hatte niemand. Weder Kardinal Juan José Omella noch Zwerghuhn Bertha. Der Erzbischof von Barcelona nahm ein Büschel Gras und fütterte das Küken. Immer unter den strengen Augen von Karl-Johann. Der Achtjährige ist Berthas Ziehvater und lässt nicht jeden an seinen tierischen Schützling. Ausnahme: Gäste, wie die auf dem Bauernhof Bolte in Greven.

Auf Einladung von Münsters Bischof Dr. Felix Genn besucht Kardinal Omella in diesen Tagen das Bistum Münster. Begleitet wird er von Geistlichen, die er in den vergangenen Jahren zu Priestern geweiht hat. Neben dem Besuch des Bauernhofes gehörten in Greven auch die Feier der Abendmesse und ein Treffen mit Vertretern der Jugendkirche Mary’s zum Programm.

Rinder, Schweine, Hühner – eine ganze Schar an Tieren lebt mit dem Boltes auf dem Hof an der Telgter Straße. Landwirt Wilhelm Bolte zeigte den Gästen aus Barcelona bei einem Rundgang den Familienbetrieb.

Der Grevener beschrieb den Alltag auf dem Hof und zählte auch gleich einige Besonderheiten auf: Dazu gehört unter anderem der Lebensmittelautomat, den Ehefrau Elke seit kurzer Zeit bestückt. Grillwürstchen, Mettendchen, Eier, Marmelade – rund um die Uhr können hungrige Kunden sich damit in unmittelbarer Hofnähe versorgen. Ein solches Angebot sorgte für Erstaunen bei den Geistlichen aus der zweitgrößten Stadt Spaniens, so eine Pressemitteilung.

Wie die Landwirtschaft bis heute eng mit der katholischen Kirche verwoben ist, auch das erläuterte Landwirt Bolte dem Besuch. KLJB, LOV, Landfrauen – viele Verbände, betonte er, engagierten sich in der Kirche.

Nach einer Stärkung mit eigenem Fleisch vom Grill – für das sich die Spanier mit einem Lied in ihrer Heimatsprache bedankten – ging es weiter zur Abendmesse in die Marienkirche. Dort wartete Bischof Felix Genn, der gemeinsam mit dem Erzbischof von Barcelona den Gemeindegottesdienst feierte.

Pastoralreferent Matthias Brinkschulte traf sich im Anschluss mit den Spaniern im Jugendheim. Dabei stellte er ihnen das Konzept der Jugendkirche „Mary’s“ vor.

Juan José Omella ist Mitglied der Afrikamissionare „Weiße Väter“ und wurde 1970 zum Priester geweiht. Ein Jahr lang wirkte er als Missionar in Zaire sowie mehr als 20 Jahre als Priester in Gemeinden, bevor der 1996 seine Bischofskarriere zunächst als Weihbischof in Saragossa begann. Papst Franziskus ernannte ihn im November 2014 zum Mitglied in der einflussreichen vatikanischen Bischofskongregation. Ein Jahr später machte er ihn zum Erzbischof von Barcelona.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900269?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker