Musikalische Reise zur Kaffeezeit am Sonntag
Von Italien in den Märchenwald

Reckenfeld -

Bei der Erstauflage rannten die Kulturinteressierten dem Verein förmlich die Bude ein. Auch bei der nun anstehenden Ausgabe ist mit viel Zuspruch zu rechnen.

Dienstag, 15.10.2019, 07:34 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 07:40 Uhr
Die musikalische Reise am kommenden Sonntag beginnt in Italien und endet im Deutschen Norden. Deswegen lautet das Motto: Vom Land des Belcanto in den Deutschen Märchenwald.
Die musikalische Reise am kommenden Sonntag beginnt in Italien und endet im Deutschen Norden. Deswegen lautet das Motto: Vom Land des Belcanto in den Deutschen Märchenwald. Foto: Angela Merker

Am kommenden Sonntag, 20. Oktober, laden Imke Fletcher und Stefan Erdmann zur „Italienischen Reise nach Norden“ zur Kaffeestunde ins Deutsche Haus ein.

Musikalisch geht es vom Land des Belcanto in den Deutschen Märchenwald. Im ersten Teil des Konzertes stehen die italienischen Klassiker auf dem Programm. Werke von Verdi, Bizet, Rossini und weiteren werden dargeboten. Nach der Pause geht es dann mit Werken Deutscher Komponisten wie Mendelssohn-Bartholdy, Schumann und Schubert weiter.

Die beiden Künstler des Abends sind Imke Fletcher am Klavier und Stefan Erdmann (Gesang).

Imke Fletcher spielt seit ihrem neunten Lebensjahr Klavier. Sie begann ihre Ausbildung 1991 bei Ulrich Wagner in Ibbenbüren an der Städtischen Musikschule und nahm viele Jahre erfolgreich an Wettbewerben und Meisterkursen teil. Nach ihrem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Klavierbauerin und Kauffrau im Musikalienhandel, die sie 2007 abschloss. Sie ist seit über zehn Jahren am Quasi-So-Theater Ibbenbüren aktiv, wo sie zahlreiche Produktionen musikalisch einstudierte, zuletzt 2018 den Kleinen Horrorladen. Seit Souvenirs Souvenirs 2012 begleitet sie darüber hinaus ganze Bühnenprogramme am Klavier. Zuletzt das Programm Classic Ooh! Von Aida bis Zauberflöte im Januar 2018 und 2019. Und so ganz nebenbei spielt sie auch noch Cello, Klarinette und Nasenflöte.

Stefan Erdmann lernte zunächst Violine und musiziert seit seinem Studium der Zahnmedizin in den Münsterschen Sinfonieorchestern Collegium musicum instrumentale und Alte Philharmonie, dirigiert von Thorsten Schmid-Kapfenburg. Von dem Tenor Rainer van Husen und anderen fasziniert, ließ er sich von Koyoko Imai-Weber in Münster und Thomas Richard Gsell in Rom und Berlin zum Sänger im klassischen Fach ausbilden. Er nahm an Meisterkursen bei Prof. Klesie Kelly-Moog und Prof. Rudolf Piernay teil. Ab 2005 spielte und sang er an der Freilichtbühne Reckenfeld zum Beispiel als Scar im König der Löwen, als Tiger Brown in Bertolt Brechts Dreigroschenoper und in den Open-Air-Musical-Nächten. Von 2009 bis 2013 sang er im Westfälischen Kammerchor unter Markus Föhrweißer, 2018 und 2019 Opern-und Operetten-Arien bei „Quasiso Classic ooh“ in der Schauburg Ibbenbüren.

Zum Thema

Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf bei Moro Neno am Marktplatz, im Preis von sechs Euro sind Kaffee und Kuchen inbegriffen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7000545?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker