Benefizkonzert von Roger Meads für die Reckenfelder Feuerwehr
Gänsehaut für den guten Zweck

Reckenfeld -

Roger Meads organisierte zum wiederholten Male ein Benefizkonzert für den Löschzug Reckenfeld der Feuerwehr. Und es gab reichlich Applaus.

Dienstag, 29.10.2019, 03:49 Uhr aktualisiert: 29.10.2019, 05:03 Uhr
Der 1984 gegründete Kiepenkerlchor Nordwalde hat sich der plattdeutschen Sprache verschrieben. Starke Stimmen werden von Gitarre, Akkordeon und Keyboard begleitet.
Der 1984 gegründete Kiepenkerlchor Nordwalde hat sich der plattdeutschen Sprache verschrieben. Starke Stimmen werden von Gitarre, Akkordeon und Keyboard begleitet. Foto: Vera Gaidies

Sie tun Menschen Gutes und retten Leben, die Mitglieder der Reckenfelder Feuerwehr. Roger Meads möchte etwas zurückgeben und organisierte nun zum wiederholten Male ein Benefizkonzert für den Löschzug.

Sonntagnachmittag: Zahlreich und dankbar sind sie in der St. Franziskus Kirche anwesend, doch nicht nur Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr sind gekommen. Die Kirche ist bis auf den letzten Platz voll besetzt. Konzerte von und mit Roger Meads sind beliebt, sie erzeugen eine ganz besondere, nahezu romantische Atmosphäre.

„Ich spiele gerne Konzerte für nette Menschen in dieser schönen Kirche“, begrüßt Meads seine Zuhörer. Von seinem musikalischen Freund Kasimir Tarnowski wird Meads auf dem Keyboard begleitet. Er selbst greift natürlich zur Trompete oder dem Flügelhorn und weiß mit einem vielfältigen Programm zu überzeugen. Bei „Nun danket alle Gott“ singt das gesamte Publikum mit, ein wahrer Gänsehautmoment.

Roger Meads begeistert die Zuhörer nicht ganz alleine, er hat zahlreiche musikalische Gäste eingeladen. Der 1984 gegründete Kiepenkerlchor Nordwalde, der als Botschafter für plattdeutsche Sprache gilt, überzeugt mit „Wi sind de Kiepenkerle“ oder „Duorpkind“. Starke Stimmen, die von Gitarre, Akkordeon und Keyboard begleitet werden, hallen in der Kirche wider. Mit ihrer starken Stimme überzeugt auch Nona, die musikalische Untermalung von Kasimir erhält. Nona bringt mit „Feelings“ ihre Gefühle zum Ausdruck und versprüht Wärme.

Dietrich Wolfram alias Wondini ist Meister der Mundharmonika und beherrscht das Instrument perfekt. Spätestens bei „Ave Maria“ ist das Publikum hin und weg.

Hin und weg sind die Besucher auch, als Roger Meads beim „Triumph Marsch“ durch das Publikum schreitet, während er Trompete spielt. Ein tolles Erlebnis. Fehlen darf bei einem Konzert von Roger Meads niemals das große Finale, bei dem er all seine Gäste zusammenholt und mit ihnen performt. Nicht umsonst gibt es vom Publikum den gebührenden Applaus und schon jetzt freuen sich viele Gäste bereits auf Meads‘ Neujahreskonzert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7028669?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker