Prinz Christian I. und Pünte Manuela ziehen Sessions-Bilanz
Weiter im Kinderprinzenwagen

Greven -

Für sie war der Karneval der familiäre Mittelpunkt. Pünte Manuela (Bußmann) und Prinz Christian I. (Müllmann) haben Grevens Karnevalisten mit ihren Kindern, dem Prinzenpaar Justin und Philine regiert. Wenn am 11. November die neue Session startet, geht ihre Regentschaft langsam zu Ende. Über ihre Jecken-Erfahrung sprach unser Redaktionsmitglied Günter Benning mit Prinz und Pünte.

Samstag, 09.11.2019, 17:56 Uhr aktualisiert: 09.11.2019, 18:00 Uhr
Im Leben ein Paar, im Karneval eine Doppelspitze: Manuela Bußmann ist Grevens Pünte, Christian (I.) Müllmann ist Grevens Prinz. Ihre Kinder waren auch noch die Kinderprinzen.
Im Leben ein Paar, im Karneval eine Doppelspitze: Manuela Bußmann ist Grevens Pünte, Christian (I.) Müllmann ist Grevens Prinz. Ihre Kinder waren auch noch die Kinderprinzen. Foto: Günter Benning

Eure Regenten-Zeit neigt sich dem Ende zu. Was steht in der Session noch an für Prinz und Pünte?

Christian I.: Nächste Woche geht es mit dem 11.11. los. Wir starten mit den anderen Karnevalsgesellschaften im Deutschen Haus in Reckenfeld unter dem Motto „Gemeinsam feiern“. Am 15. November sind wir vormittags in der Josefgrundschule zum Vorlesen. Da freuen wir uns darauf, den Kindern Geschichten vorzulesen. Abends geht es zum CCFfL zur Ranfahrt. Am Samstag wird bei der KGehtnochwas die neue Jungfrau präsentiert.

Manuela, Du kommst vom Bauernhof. Wie war das Leben als Pünte?

Pünte Manuela: Es war megaspannend, das alles miterleben zu dürfen. Eigentlich hatte ich für Karneval nichts übrig, aber ich habe mich da einfach reinziehen lassen. Ein echter Flow.

Auch wenn man karnevals-abstinent ist, wird man mitgerissen?

Manuela: Genau. Die Leute sind so super, die nehmen dich mit, das ist wie eine große Familie. Jetzt geht es mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Endspurt.

Habt Ihr mal zusammengerechnet, wie viele Veranstaltungen ihr gemacht habt?

Christian I. : So viele waren es gar nicht. Aber wir haben nach der Session die Prinzentour mitgemacht, dann die KG-Frauentour, das Räuberkonzert, das Sommerfest. In der französischen Partnerstadt Montargis waren wir auch. Vor kurzem haben wir noch 40, 50 KG-Mitglieder zu uns in den Garten eingeladen.

Neulich gab es in Ascheberg eine Umfrage unter Schützen, warum niemand den Vogel abschießt. Viele Leute befürchten, dass so ein Ehrenamt ein Vermögen kostet. Wie ist das im Karneval?

Christian I.: Das liegt immer am Prinzenpaar. Prinz und Pünte, plus Kinderprinzenpaar – sowas macht man ja nur einmal im Leben. Aber dafür haben wir gespart. Man macht natürlich mehr als sonst, wir haben Anna-Maria Zimmermann eingeladen, wir haben den Kinderwagen gestaltet. Und das wollen wir in Zukunft gemeinsam mit der KG Emspünte weitermachen.

Also, umsonst ist es nicht. Habt ihr weniger Urlaub gemacht?

Christian I.: Wir haben sogar mehr Urlaub gemacht. Nach dem Karneval mussten wir erstmal eine Woche in die Sonne, um uns erholen.

Pünte, würdest Du es noch mal machen?

Manuela: Definitiv ja, es hat Mega-Spaß gemacht, man ist von den Emotionen so mitgerissen. Wahnsinn. Außerdem lernt man viele Leute richtig intensiv kennen, die man früher gar nicht kannte, oder nur vom Sehen.

Normalerweise ist man ja immer in bestimmten Kreisen unterwegs. Ist der Karneval offener?

Christian I.: Klar. Zum Beispiel hatte ich mit Schützenvereinen nie etwas zu tun. In diesem Jahr war ich in Maestrup beim Schützenfest dabei. Philipp Ebbigmann aus dem Elferrat ist Schützenkönig geworden. Das hat Spaß gemacht. Dann haben wir bei den Highland-Games am Bahnhof mitgemacht. Man kam rum.

Was fanden das die jungen Majestäten?

Manuela: Wenn die dürften, die würden es sofort noch mal machen.

Und es gab keine negativen Schulnoten?

Manuela: Von der Schule freigestellt wurden sie ja nur am Altweibertag. Alle anderen Veranstaltungen waren am Wochenende oder in den Ferien.

Habt Ihr jetzt eine Riesen-Ordenssammlung?

Christian I.: Ich habe schon Nackenschmerzen, die kommen alle in unseren Partykeller.

Bei der KG gab es organisatorische Änderungen. Der Präsident hat gewechselt. War das dramatisch?

Christian I.: Gar nicht. Ich war ja früher im Fußball unterwegs, da gehört ein Wechsel dazu. Erst mal muss ich sagen, ich bin Udo Laufmöller und seiner Frau Marinanne sehr dankbar. Die haben uns wunderbar unterstützt. Jetzt mit Guido Lake macht es auch riesig Spaß. Er war früher mein Trainer.

Wie geht es weiter, wenn der Karneval vorbei wird?

Manuela: Ganz vorbei ist es nicht. Wir bleiben als Ex-Prinz und Ex-Pünte erhalten. Und wir sind gespannt auf den neuen Prinzen und die Pünte. Dann organisieren wir ja noch den Kinderwagen der KG. Wer Interesse hat, mitzumachen, kann sich gerne melden. Den Kontakt gibt es über die Internetseite der KG-Emspünte.

:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050782?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker