Sechs Mitarbeiter werden trainiert.
LIS eröffnet Filiale in Spanien

Greven -

Die Logistische Informationssysteme AG (LIS) ist auf Expansionskurs. Ab Jahresbeginn wird der Software-Hersteller auch auf der Iberischen Halbinsel vertreten sein.

Mittwoch, 04.12.2019, 10:30 Uhr
LIS-Mitarbeiter aus Spanien zeigen Flagge – sie sind zur Schulung in Greven.
LIS-Mitarbeiter aus Spanien zeigen Flagge – sie sind zur Schulung in Greven. Foto: LIS

Von O Barco in Galizien aus wird ein sechsköpfiges Team sowohl spanische als auch portugiesische Neukunden betreuen, so eine Mitteilung. Nach den erfolgreichen Starts in den Niederlanden, Polen und Frankreich markiert die Niederlassung im Nordwesten Spaniens den vierten Eintritt des Unternehmens in einen ausländischen Markt.

„Auf der Iberischen Halbinsel, herrscht eine hohe Nachfrage nach modernen Transport-Management- Lösungen. Mit unserem Know-how und unseren Produkten können wir diesem Bedarf gerecht werden“, sagt Magnus Wagner, Vorstand der Logistische Informationssysteme AG.

Seit dem Sommer befinden sich die neuen spanischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Ausbildung am LIS-Firmensitz in Greven. Anfang 2020 werden sie den Betrieb in O Barco offiziell aufnehmen.

Sechs Fachkräfte werden die Geschäftsführung, den Vertrieb, das Projektmanagement und die Kundenbetreuung der LIS Iberia, S.L. abdecken. Darunter auch ein Mitarbeiter aus Greven, der den Aufbau der Dependance in den nächsten zwei bis drei Jahren begleiten wird. Federführend wird der Spanier mit deutschen Wurzeln Enrique Quirós Hoppe sein. „Mit Enrique haben wir einen erfahrenen Logistik-Profi engagiert, der viel Telematik-Wissen mitbringt“, sagt Wagner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7108580?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker