Pfadfinder bringen das Friedenslicht aus Bethlehem
Krippe wird durch Spenden erweitert

Reckenfeld -

In der Messe am Sonntag brachten die Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem in die Franziskuskirche. Das Licht war zuvor am 15. Dezember in der Aussendungsfeier im Dom in Münster in Empfang genommen worden.

Montag, 23.12.2019, 09:05 Uhr aktualisiert: 23.12.2019, 09:10 Uhr
Maria und Josef auf dem Weg zum Stall in der Krippe in der Franziskuskirche, begleitet von den neu hinzugekommenen Tieren und dem Friedenslicht von Bethlehem
Maria und Josef auf dem Weg zum Stall in der Krippe in der Franziskuskirche, begleitet von den neu hinzugekommenen Tieren und dem Friedenslicht von Bethlehem Foto: Overhoff

Die Messe stand unter dem Motto „Mut zum Frieden“. Frieden nicht nur zu verstehen als der große Weltfrieden, sondern Frieden im Kleinen: In der Familie, am Arbeitsplatz, in der Schule, auf der Autobahn.

Nach der Messe wurde allen Anwesenden von den Pfadfindern angeboten, ein kleines Friedenslicht in vorbereiten Gläsern mit nach Haus zu nehmen, heißt es in einer Mitteilung. Somit wurde das Licht in viele Reckenfelder Häuser verteilt.

Gleichzeitig übergaben die Pfadfinder dem Krippenbauteam unter der Leitung von Helmut Niermann ein kleines Lamm für die weitere Ausgestaltung der Krippe in der Kirche.

Von weiteren Gruppierungen und Einzelpersonen wurden weitere Tiere feierlich der Krippe übergeben: ein Widder, ein Huhn und ein Hahn, ein weiteres kleines Lamm und eine Kirchenmaus.

Für jedes einzelne Tier erläuterte Helmut Niermann die Bedeutung für die Krippe. Die neuen Tiere sind eine sehr gute Bereicherung der kompletten Darstellung der Krippe ab Heiligabend, die sich in der darauffolgenden Zeit immer wieder in verschiedenen Szenerien verändern wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7149126?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker