Die Schülergenossenschaft der Nelson-Mandela-Gesamtschule
Von der Idee bis zum Café

Greven -

„Wir möchten unseren Mitschülern eine gesunde und nachhaltige Pausenverpflegung mit regionalen Produkten bieten“, erklärt Jessica Trupke. Sie ist von Anfang an dabei: Die Schülergenossenschaft der Nelson-Mandela-Gesamtschule in Greven heißt „Auszeit“ und wurde im März 2016 von zehn Schülerinnen und Schülern aus dem ersten Jahrgang der Schule gegründet. Seitdem verkaufen die jungen Kaufleute in den Pausen ihre Produkte an der Schule.

Montag, 23.12.2019, 10:05 Uhr aktualisiert: 23.12.2019, 15:19 Uhr
Orgarunde: Die Mitarbeiter der Auszeit überlegen sich, wie es nach dem Umzug in das neue Schülercafé weiter geht.
Orgarunde: Die Mitarbeiter der Auszeit überlegen sich, wie es nach dem Umzug in das neue Schülercafé weiter geht. Foto: Pia Witthinrich

Erst vor kurzem fand die Mitgliederversammlung der Auszeit statt. Ben Branse besucht die Oberstufe der Gesamtschule und ist Vorstandsvorsitzender. „Aktuell haben wir 130 Mitglieder, 60 davon sind Schüler und Schülerinnen unserer Schule, die selbst aktiv in der Auszeit mitwirken“, sagt Branse.

Jörg Klose und Philipp Klumpe, beide Lehrer an der Gesamtschule, begleiten und unterstützen Genossenschaftler in ihrem Vorhaben seit Anfang an und haben das Projekt damals in die Wege geleitet. „Ich finde die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler sehr beeindruckend“, sagt Klose.

Die Mitarbeiter der Auszeit lernen vieles, was ihnen im späteren Leben behilflich sein kann. Wie in jeder anderen Genossenschaft auch, gibt es Abteilungen wie den Vorstand, die Buchhaltung, das Marketing, den Einkauf und den Verkauf. So lernen die Aktiven in jungen Jahren zum Beispiel, wie Online Banking funktioniert.

Die Idee zu einem Café besteht schon lange: Anfang 2019 ging es in die konkrete Planungsphase. „Zuerst haben wir mit Architekten und Vertretern der Stadt über unsere Idee des Cafés gesprochen“, sagt Tillian Borchmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Auszeit.

Aktuell steht der Umzug in das neue Schülercafé bevor, das dann über eine Fläche von 200 Quadratmetern und eine Außenterrasse verfügt. Das neue Auszeit Café wird von den Mitgliedern der Genossenschaft nicht nur gestaltet, sondern auch durch selbst gebaute Möbel eingerichtet. Hierfür haben sie fleißig gearbeitet und wurden durch etliche Sponsoren für ihr Vorhaben finanziell unterstützt.

In den Sommerferien haben sie unter anderem bei dem Festival „Tank mit Frank“ geholfen und sich somit in ihrer Freizeit Geld für ihr Ziel des Cafés erarbeitet.

Ein Wunsch, der mit der Eröffnung des Cafés voraussichtliche Anfang nächsten Jahres in Erfüllung geht, ist zudem das neu entwickelte Kaffee- und Tee-Konzept.

Der Partner hierfür ist die Kaffeerösterei Beukenhorst, welche die Auszeit ebenfalls finanziell unterstützt.

Die betreuenden Lehrer Klose und Klumpe sind von dem Engagement und der Initiative der Schüler nach wie vor begeistert. „Besonders beeindruckend ist es, die Entwicklung der Mitwirkenden im Projekt zu beobachten: Die Entwicklung von Selbstständigkeit, Teamfähigkeit und Professionalität“, sagt Philipp Klumpe.

Gefeiert wird der Fleiß der Schülerinnen und Schüler der Auszeit mit einem alljährlichen Weihnachtsessen. „Wir bekommen kein Gehalt, sondern lassen das Jahr immer gemeinsam mit einem leckeren Essen ausklingen“, sagt die 14-jährige Yara Mariam Diallo.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7149140?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker