Amira Mohammed Ali zu Besuch in Greven
„Rot-rot-grüne Mehrheit auch vor Ort möglich“

Greven -

Amira Mohammed Ali, Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linken im Bundestag, war am Montagabend zu Gast beim Neujahresempfang der Linjken und trug sich auch ins Goldene Buch der Stadt ein.

Dienstag, 07.01.2020, 21:27 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 15:24 Uhr
Amira Mohammed Ali trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein und Bürgermeister Vennemeyer schaut zu.
Amira Mohammed Ali trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein und Bürgermeister Vennemeyer schaut zu. Foto: Luca Pals

Ein letzter Blick auf den Stift: „Der ist aber edel“, freut sich Amira Mohammed Ali und setzt das Autogramm auf die eigens angelegte Seite. Ein paar Striche, noch ein Schlenker, die Tinte kann nun trocknen – fertig ist die Unterschrift der Frau, die seit November vergangenen Jahres gemeinsam mit Dietmar Bartsch Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linken im Bundestag ist. Sie, die am Montagabend Ehrengast beim Neujahresempfang der Partei im Kreis Steinfurt war, trug sich in das Goldene Buch der Stadt Greven ein. Bürgermeister Peter Vennenmeyer sah den hohen Besuch als eine „Ehre für die Stadt“ an. Nach dem kurzen Abstecher im Rathaus ging es weiter in die Kulturschmiede, wo die Linken-Mitglieder bereits warteten.

Thomas Hudalla, Fraktionsvorsitzender der Linken in Greven, schaute eingangs optimistisch in das kommende Jahr, welches besonders unter den Eindrücken der anstehenden Kommunalwahl stehen würde: „Zuletzt haben wir mit der Schaffung der städtischen Wohnungsbaugesellschaft gesehen, was mit einer rot-rot-grünen Mehrheit auch vor Ort möglich ist.“ Von einer solchen – einer „Mehrheit links der Mitte“ – träumt auch die 39-Jährige Ali: „Es gibt zahlreiche Probleme in Deutschland, die wir anpacken müssen.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176812?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker