Martinus-Sternsinger unterwegs
Über 20 000 Euro gesammelt

Greven/Reckenfeld/Schmedehausen -

Über 200 Kinder waren am vergangenen Wochenende und in den ersten Tagen dieser Woche in Reckenfeld, Greven, Bockholt-Guntrup, Schmedehausen und den zugehörigen Bauerschaften unterwegs. Verkleidet als Heilige Drei Könige zogen sie durch die Straßen und brachten den Menschen den Segen Gottes.

Mittwoch, 08.01.2020, 15:24 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 16:38 Uhr
Im Gebiet von St. Martinus beteiligten sich mehr Kinder als im vergangenen Jahr. Dennoch konnten rechts der Ems nicht alle Straßen besucht werden.
Im Gebiet von St. Martinus beteiligten sich mehr Kinder als im vergangenen Jahr. Dennoch konnten rechts der Ems nicht alle Straßen besucht werden. Foto: Privat

Seit Stunden fällt ein leichter Sprühregen auf die Straßen Grevens. Die Umhänge sind nass, die Handschuhe durchweicht. Das alles kann Johanna nicht abhalten. Zusammen mit ihren zwei Freundinnen Mia und Emma geht sie zum nächsten Haus. Die Kinder richten noch einmal ihre Kronen, klingeln an der Tür und als geöffnet wird, beginnen sie mit ihrem Lied: „Wir kommen daher aus dem Morgenland . . .“. Foto: Privat

Über 200 Kinder waren am vergangenen Wochenende und in den ersten Tagen dieser Woche in Reckenfeld, Greven, Bockholt-Guntrup, Schmedehausen und den zugehörigen Bauerschaften unterwegs. Verkleidet als Heilige Drei Könige zogen sie durch die Straßen und brachten den Menschen den Segen Gottes.

Wie im vergangen Jahr nahmen neben altgedienten Königinnen und Königen viele Erstkommunion- und Kindergartenkinder an der Aktion teil. So beteiligten sich laut Mitteilung der Pfarrgemeinde dieses Jahr wieder die Familienzentren St. Vinzenz, St. Mariä Himmelfahrt, St. Johannes und St. Martinus genauso wie die Kinderwelt St. Raphael.

Dabei sammelten die Kinder unter dem Motto „Frieden! Im Libanon und weltweit“ insgesamt 21 087,08 Euro Spenden. Der Erlös wird über das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ an über 1800 Projekte weltweit verteilt. Damit sind die Sternsinger das größte Hilfsprojekt von Kindern für Kinder auf der Welt.

Pastoralreferent Tobias Busche freut sich über die große Summe: „Es ist immer wieder beeindruckend, wie hoch die Bereitschaft ist, Kindern in Not zu helfen. Ich freue mich sehr über das Ergebnis und vor allem darüber, dass so viele Kinder bei der Kälte als Sternsinger unterwegs waren und Eltern bereit waren, die Gruppen zu begleiten.“

Jedoch hatten sich auch in diesem Jahr nicht genügend Kinder gefunden, um alle Straßen Grevens besuchen zu können. „Auf der rechten Emsseite liefen dieses Jahr zwar mehr Kinder mit als im letzten Jahr, dennoch mussten wir einige Straßen auslassen“, erklärt Julia Brüggemann die Situation.

Umso mehr freut sich Karl Sabrowski aus Reckenfeld: „Wie auch im vergangenen Jahr konnten wir dieses Mal fast alle Straßen Reckenfelds besuchen. Das haben die Kinder wirklich super gemacht.“

Auch Daniela Schulte Everding aus Schmedehausen ist zufrieden: In diesem Jahr hätten sich mehr als 20 Kinder als Könige auf den Weg gemacht, mehr als im vergangenen Jahr.

Die Kirchengemeinde St. Martinus bedankte sich herzlich bei allen Spendern, Kindern und Begleitern für ihren großartigen Einsatz und freut sich darauf, auch im nächsten Jahr viele kleine Königinnen und Könige zu den Menschen zu schicken – um Segen zu bringen und Segen zu sein.

Fragen zur Sternsingeraktion beantwortet Pastoralreferent Tobias Busche, ✆ 54 08 20 18.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178733?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker