Sachverständigenbüro Mülot und WiR Solutions
Konzepte zum Datenschutz

Greven -

Nicht nur mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kennen sich Geschäftsführer Claus Wissing und sein Team vom Sachverständigenbüro Mülot und der WiR Solutions gut aus.

Mittwoch, 22.01.2020, 06:20 Uhr
Sachverständigenbüro Mülot und WiR Solutions: Konzepte zum Datenschutz
Foto: SVB Mülot

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) – spätestens bei diesem verbalen Brocken mussten seit 2018 viele Unternehmen tief schlucken. Datenschutz rückte plötzlich mehr in den Fokus. Der Schutz vor missbräuchlicher Datenverarbeitung und damit der Schutz des Persönlichkeitsrechts bei der Datenverarbeitung sollte gestärkt werden. Experten waren und sind gefragt, die sich zusätzlich auch noch mit Datensicherheit auskannten, dem Schutz aller und nicht nur der personenbezogenen Daten. Und genau bei diesen Themen unterstützt das Sachverständigenbüro Mülot.

Gegründet wurde das Büro 1999 in Langenberg bei Paderborn vom Namensgeber, dem Wirtschaftsinformatiker und Datenschutzbeauftragten Dirk-Michael Mülot. In den folgenden 20 Jahren baute er das Sachverständigenbüro zu einer bundesweit angesehenen Adresse für Datenschutz- und Datensicherheitsfragen aus. Jahrelang arbeitete er dabei auch eng mit dem Grevener Unternehmen WiR Solutions GmbH, den Experten für IT-Projektmanagement, sowie dem Emsdettener IT-Systemhaus mit.data GmbH als Breitband-Spezialisten und Betreiber eines eigenen Rechenzentrums, muensterland.cloud, zusammen, um den gemeinsamen Kunden ein IT-Komplett-Angebot zu bieten. Als für Mülot 2016 / 2017 das Thema Nachfolge überlegt wurde, war schnell klar, dass die Partnerschaft noch enger werden soll. Deshalb übernahm der Diplom-Ingenieur Nachrichtentechnik/Elektrotechnik, Datenschutzbeauftragter und IT-Sicherheitsexperte Claus Wissing, der Geschäftsführer der „mit.data“ ist und gemeinsam mit dem Dipl.-Ing. Ingenieur Nachrichtentechnik/Elektrotechnik Frank Ribbers die WiR Solutions leitet, auch die Geschäftsführung des Sachverständigenbüros. Anfangs noch am Hansaring folgte 2018 für WiR Solutions der Umzug in die eigenen Räumlichkeiten am Grünen Weg 80. Hier ist seitdem auch das Sachverständigenbüro Mülot zu finden, das Dirk-Michael Mülot als Gründer und Senior Consultant immer noch mit seiner Expertise unterstützt. Insgesamt beschäftigen alle drei Unternehmen rund 50 Mitarbeiter, die sich deutschlandweit bei mittleren und großen Projekten auch firmenübergreifend unterstützen.

Durch das Sachverständigenbüro Mülot werden die Kunden sogar internationaler: Schweiz, Österreich und die Niederlande kommen hinzu. Die Kunden kommen aus den unterschiedlichsten Branchen. „Für internationale Konzerne, Industrie, Sportwesen, Behörden oder auch kirchliche Organisationen machen wir Digitalisierung möglich“, erklärt Claus Wissing.

Und was macht das Büro Mülot für seine Kunden? „Grob gesagt: wir sorgen dafür, dass unsere Kunden rechtlich und betriebswirtschaftlich die Gesetze und Richtlinien zum Datenschutz einhalten, wir sorgen für Compliance“, umschreibt der 50-Jährige die Aufgaben.

Dazu gehört auch die Schaffung von Datenschutzmanagementsystemen (DSMS), denn „Datenschutz kommt nicht nur punktuell bei einzelnen Verträgen oder Anwendungen zum Einsatz, sondern ist als Management-Aufgabe und fortlaufender Prozess zu sehen.“ Dafür tritt das Büro Mülot entweder selbst als externer Datenschutzbeauftragter auf. „Wir sind vom TÜV zertifiziert und durch eine spezielle Haftpflichtversicherung für Datenschutz zusätzlich abgesichert“, betont der gebürtige Emsdettener. Zusätzlich bildet das Mülot-Team mit internen oder externen Live-Schulungen Datenschutzbeauftragte oder Daten-Auditoren für die Unternehmen aus.

„2018 haben wir so mehr als 1500 Teilnehmer geschult – und zwar meistens für eine Woche in Gruppen mit maximal 20 Teilnehmern“, umreißt Wissing diesen hohen Qualitätsanspruch. Dabei gehört das Büro Mülot zu den sogenannten Lead Referenten von namhaften Bildungsanbietern wie z.B. dem TÜV Rheinland: „Wir schulen nicht mit vorgegebenem Material, sondern sind selbst maßgeblich an der Konzeption und der Erstellung beteiligt.“ Alternativ können auch E-Learning-Schulungen auf Deutsch oder Englisch online erfolgen – die gibt es sogar auch auf Japanisch. Webseiten-Überprüfungen beispielsweise zur Vermeidung von Abmahnungen und auch die Entwicklung von unternehmensspezifischen Datenschutz-Vorlagen sowie Sensibilisierungs- und Informationsmaterial für Mitarbeiter gehören ebenfalls dazu.

„Wir haben ein tolles Profi-Team, welches Digitalisierung denkt“, sagt Wissing stolz. „Datenschutz wird nicht als Bremse, sondern als Mittel verstanden, damit Digitalisierung in den Organisationen oft erst möglich wird.“

Oder wie Claus Wissing es am liebsten auf den Punkt bringt: „Wir liefern Konzepte zum Datenschutz: wir schützen damit Menschen und Organisationen.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209116?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker