Kommentar
Gewinn für die Mitte

Mal eben beim Bäcker reinspringen, das Rezept holen, Medikamente besorgen, Geld abheben, Lotto spielen. Klar, vom Marktplatz aus sind die umliegenden Geschäfte und Dienstleiter rasch erreicht. Und es parkt sich immerhin kostenlos. Anderswo träumen Autofahrer von einer so komfortablen Parksituation.

Mittwoch, 22.01.2020, 08:55 Uhr aktualisiert: 22.01.2020, 09:00 Uhr

Doch der Komfort fordert seinen Preis: Der Marktplatz ist – wenn nicht gerade der Wochenmarkt oder ein Fest stattfindet – vor allem ein Parkplatz. Eine gepflasterte Steinwüste ohne Wohlfühlcharakter. Man parkt dort, man überquert ihn, um von A nach B zu kommen, aber man verweilt kaum. Zumindest nicht gezielt. Allenfalls am Rand, wenn im Sommer die Café-Tische rausgestellt werden.

Doch die Fläche in der Ortsmitte hat so viel mehr Potenzial. Sie ist ein Geschenk, das man bislang ausgeschlagen hat. Für mehr Charakter müssten die Autos weichen, um Platz zu schaffen für Wasser, Bepflanzung, loungeartige Sitzbereiche, üppige Spielangebote (Sand und Klettern) für Kinder – und zwar mittendrin und nicht nur am Rande.

Die Autos zu verdrängen (einige Parkplätze für Menschen, die wirklich schlecht zu Fuß sind, sollten erhalten bleiben), wäre angesichts ausreichender Alternativen in der Nähe zu verschmerzen. Es wäre ein großer Gewinn für die Mitte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209123?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker