Programm der Beatclub-Lounge im Frühjahr
Es wird bluesig im Beatclub-Keller

Greven -

„Das ist für Rock- und Blues-Fans ein absolutes Muss.“ Albert Sahle, Vorsitzender des Grevener Beatclubs, schwärmt förmlich von den Bands, die im Rahmen der Beatclub-Lounge im Frühjahr auf der Bühne im Beatclub-Keller stehen. Interessant ist, wie die Bands den Weg ins Programm gefunden haben.

Donnerstag, 23.01.2020, 21:44 Uhr aktualisiert: 23.01.2020, 21:50 Uhr
Sie stellten das Programm der Beatclub-Lounge im Frühjahr vor: Ralf Wietkamp, Franz-Josef Lanwer und Albert Sahle.
Sie stellten das Programm der Beatclub-Lounge im Frühjahr vor: Ralf Wietkamp, Franz-Josef Lanwer und Albert Sahle. Foto: Peter Beckmann

Da ist als Erstes Nathalie Dorra & Band. Die Soulsängerin wurde Band-Scout Franz-Josef Lanwer von den Jungs von der Band „Side by side“, einst ebenfalls Gast des Beatclubs, wärmstens empfohlen. Kein Wunder: Dorra ist seit vielen Jahren festes Mitglied des Panikorchesters an der Seite von Udo Lindenberg und begeistert mit ihrer stimmlichen Wandelbarkeit und außergewöhnlichen Ausdruckskraft.

Mit ihrer beseelten, warmen und faszinierenden Stimme nimmt sie das Publikum bei ihren Konzerten sofort für sich ein. „Die Frau hat ein schier umwerfendes Timbre“, schwärmt auch Ralf Wietkamp, stellvertretender Vorsitzender des Beatclubs.

Eb Davis & The Superband hat Lanwer bereits zwei mal gesehen. „Einmal live bei einem Konzert, das andere Mal den Auftritt beim Jazzfestival Borghausen, das im Fernsehen übertragen wurde.“

Davis kommt mit hochkarätigen Musikern, die mit viel Leidenschaft und Spielfreude Blues, Soul und R&B zelebrieren. Bei seinem Auftritt wird EB Davis viele seiner groovigen Eigenkompositionen, aber auch beliebte Standards und die ein oder andere gefühlvolle Blues-Ballade präsentieren. Im Jahr 2008 wurde dem energiegeladenen Blues- und Soul-Showman erster Güte der offizielle Titel „Blues-Ambassador to the State of Arkansas“ verliehen.

Und dann ist da das Konzert mit Josh Smith. „Ein Zufalls-Kontakt“, erzählt Lanwer. Allerdings einer, der es in sich hat. Denn Smith spielt in der ersten Liga und hat mit diversen Blues-Legenden wie zum Beispiel Joe Bonamassa zusammen gespielt.

„Mit seinen kristallin perlenden Gitarrensoli erzählt er ganze Geschichten, manchmal, in den ruhigeren Momenten, wird er fast schon lyrisch, malt mit nur sechs Saiten wundervolle Klanglandschaften, um wenige Momente später wieder mit unbändiger Kraft los zu rocken“, heißt es in der Ankündigung.

Sahle ist jedenfalls sehr zufrieden. „Wir haben exzellente Musiker, die wunderbar in den Beatclubkeller passen.“

► Nathalie Dorra & Band, Samstag, 8. Februar, 20 Uhr, Vorverkauf 21 Euro

► Eb Davis & The Superband, Samstag, 7. März, 20 Uhr Vorverkauf 21 Euro

► Josh Smith, Freitag, 24. April, 20 Uhr, Vorverkauf 21 Euro

Zum Thema

Tickets im Vorverkauf bei Passepartout, Münsterstraße 27, Greven Marketing und unter www.beatclub-greven.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7213336?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker