Laborergebnisse liegen vor
Vorfall am FMO: Chinesin nicht mit Corona-Virus infiziert

Greven/Rheine -

Am Montag gab es wie erwartet die Entwarnung: eine Reisende, die am Wochenende am FMO angekommen war, ist nicht mit dem Corona-Virus infiziert.

Montag, 03.02.2020, 16:34 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 17:28 Uhr
Shanghai: Ein Arbeiter zählt Atemschutzmasken in einer Fabrik. Foto: Ding Ting/XinHua/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Shanghai: Ein Arbeiter zählt Atemschutzmasken in einer Fabrik. Foto: Ding Ting/XinHua/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Ding Ting

Die Passagierin, die am vergangenen Sonntag am Flughafen Münster-Osnabrück gelandet ist und aufgrund von bestimmten Krankheits-Symptomen auch auf den Coronavirus getestet wurde, ist nicht damit infiziert. Das Mathias-Spital in Rheine und das Kreis-Gesundheitsamt erhielten am Montagmittag die Ergebnisse aus einem Labor in Köln.

Die 50-Jährige war auf der Rückreise von einem Verwandtenbesuch in Peking. Obwohl sie aus keinem konkret definierten Risikogebiet kam, konnte ein Verdacht nicht ausgeschlossen werden. Die Frau wurde deshalb im Mathias Spital in Rheine isoliert untergebracht. Die Mitreisenden wurden umfassend informiert.

„Natürlich sind wir sehr froh, dass es sich nicht um einen Corona-Fall handelt“, so Landrat Dr. Klaus Effing. Der gesamte Ablauf am Sonntag habe aber gezeigt, dass alle beteiligten Stellen – Kreis, Flughafen FMO, Rettungsdienst, Polizei und Krankenhaus – reibungslos zusammenarbeiten und für einen Ernstfall gewappnet sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236888?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker