Roswitha Floer gibt Leitung ab
Neuer Chef für Lohnsteuerhilfeverein

Greven/Nordwalde -

So werden aus Konkurrenten Partner. Roswitha Floer suchte nach einem Nachfolger in der Leitung des Lohnsteuerhilfevereins Nordwalde/Greven. Sie fand ihn in der Nachbarschaft.

Donnerstag, 06.02.2020, 11:18 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 15:20 Uhr
Mehr als zehn Jahre war Roswitha Floer im Lohnsteuerhilfeverein tätig. Nun übergibt sie die Leitung der Beratungsstellen Nordwalde und Greven in andere Hände: Marcelin Samol wird künftig die mehr als 700 Mitglieder betreuen.
Mehr als zehn Jahre war Roswitha Floer im Lohnsteuerhilfeverein tätig. Nun übergibt sie die Leitung der Beratungsstellen Nordwalde und Greven in andere Hände: Marcelin Samol wird künftig die mehr als 700 Mitglieder betreuen. Foto: Vera Szybalski

Bevor Roswitha Floer sich entschied, die Leitung der Beratungsstellen Nordwalde und Greven des Lohnsteuerhilfevereins abzugeben, erlebte sie einen Schockmoment: In Borghorst hatte sich Marcelin Samol am 1. November vergangenen Jahres mit einer Beratungsstelle selbstständig gemacht. „Als ich mich von dem Schock erholt habe, habe ich gedacht: Den rufst du erst mal an“, erzählt Floer. „Und ich habe ihn gegoogelt.“

Einige Zeit später ist aus dem vermeintlichen Konkurrenten Floers Nachfolger geworden. Marcelin Samol hat zum 1. Februar die Leitung der beiden Beratungsstellen von Floer übernommen. Seit 40 Jahren ist Roswitha Floer im „Steuer-Geschäft“. Mehr als zehn Jahre lang hat sie die Beratungsstellen geleitet. Mittlerweile hat der Lohnsteuerhilfeverein in Nordwalde mehr als 300 Mitglieder und in Greven mehr als 400 Mitglieder.

Floer möchte sich künftig mehr der Familie widmen. Eigentlich wollte sie die Beratungsstellenleitung erst in fünf Jahren abgeben. „Das war jetzt aber eine gute Gelegenheit, um zu sagen: Ich gebe das an einen jüngeren Berufskollegen ab.“

Marcelin Samol ist 33 Jahre alt und Steuerfachangestellter. Er arbeitet 20 Stunden in der Woche bei einem Steuerberater in Münster. Elf Jahre lang war er in verschiedenen Steuerbüros angestellt. „Die Selbstständigkeit hat mich gereizt“, sagt Samol über den Schritt, eine Beratungsstelle in Borghorst zu eröffnen.

Diese hat er wieder geschlossen, mehr als zwei Beratungsstellen darf man nicht führen. Als Roswitha Floer ihm von ihrem Gedanken erzählte, die Leitung der Beratungsstellen an ihn zu übertragen, hatte Samol „ein Grinsen im Gesicht“: „Ich habe mich gefreut, dass jemand mir das zutraut“, sagt er. Auch Floer hatte einen positiven Eindruck: „Je länger ich mit ihm gesprochen habe, desto mehr hatte ich das Gefühl, ich gebe ihm die Leitung ab.“

Eines war Roswitha Floer aber wichtig: Ihr Nachfolger soll schon Erfahrung im Steuerrecht gesammelt haben. Nicht nur, weil sie viele Mitglieder betreut, sondern auch, weil die Fälle so unterschiedlich sind. Zunächst hatte Floer überlegt, nur eine Beratungsstellenleitung abzugeben: „Dann habe ich aber gesagt: Wollen wir das nicht komplett machen?“ Samol führt nun beide Beratungsstellen. Maja Rausmann ist als Angestellte geblieben.

Den Lohnsteuerhilfeverein sieht Marcelin Samol als „Zwischenstelle zwischen den klassischen Steuerberatern und Steuer-Apps“: „Bei uns wir man persönlich unter vier Augen beraten und nicht durch einen Roboter gesteuert.“ Im Lohnsteuerhilfeverein können unter anderem Angestellte und Rentner Mitglied werden.

Roswitha Floer hat noch die Steuererklärungen für 2018 fertig gemacht, die für 2019 übernimmt dann Samol. Leiterin der Beratungsstelle ist Floer nicht mehr, komplett zieht sie sich aber nicht zurück. Ehrenamtlich berät sie Rentner in einer kostenlosen Sprechstunde. In Konkurrenz zu Samol treten, will sie nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7242436?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker