Corona:
Fiege sichert Lieferwege

Greven -

Corona kommt. Aber die Lieferwege müssen halten. Bei Fiege arbeitet man an einem Krisenszenario.

Sonntag, 01.03.2020, 19:04 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 17:09 Uhr
Fiege-Turm in Greven
Fiege-Turm in Greven

Der Logistikdienstleister Fiege bereitet ein Konzept vor, um den Warenfluss von kritischen Gütern in Europa im Falle einer Ausbreitung des Corona-Virus sicherstellen zu können, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter anderem betrifft dies pharmazeutische und medizintechnische Versorgungsgüter, Lebensmittel und wichtige Produktionsmittel für die Industrie.

Für das Konzept sind verschiedene Standorte des Unternehmens in ganz Deutschland und Europa vorgesehen, wie beispielsweise der Standort Apfelstädt in Thüringen. „Unsere Experten aus dem Geschäftsbereich Healthcare stellen sicher, dass die höchstmöglichen Standards umgesetzt werden, um eine Warenversorgung im Ernstfall sicherzustellen“ so Dirk Berlemann, Geschäftsführer Fiege HealthCare Logistics.

Diese Läger sollen nun mit speziellen Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Transporte umgerüstet werden. Auf Grund der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus habe man ein Konzept entwickelt, das die Versorgung mit wichtigen Gütern sicherstellt. Auch an anderen Stellen bei Fiege wurden die notwendigen Maßnahmen zum Schutze der Mitarbeiter und zur Sicherstellung der Geschäftstätigkeit veranlasst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304676?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker