Busverbindungen für Gimbte
Bürgerverein macht Druck auf Politik

Gimbte -

Gimbte will einen Bus. Der Bürgerverein plädiert in einem Brief an den Rat dafür, die R51 über den Ort zu schicken.

Donnerstag, 05.03.2020, 07:47 Uhr aktualisiert: 05.03.2020, 08:00 Uhr

Mit einer Anfrage an die Verwaltung der Stadt Greven setzt sich der Arbeitskreis Mobilität des Bürgervereins „Wir sind Gimbte“ für eine verbesserte Verkehrsanbindung Gimbtes an den ÖPNV ein. Der Wortlaut:„In diesem Jahr wird die Vergabe der Busroute R 51 durch einen Genehmigungswettbewerb neu ausgeschrieben, da die jetzige Konzession Ende 2021 ausläuft. Das neue Linienbündel soll dann nach unserem Kenntnisstand bis Sommer 2024 gelten.

Mit einer Anfrage an die Verwaltung der Stadt Greven setzt sich der Arbeitskreis Mobilität des Bürgervereins „Wir sind Gimbte“ für eine verbesserte Verkehrsanbindung Gimbtes an den ÖPNV ein. Der Wortlaut:

Es gab bisher mehrere politische Initiativen mit der Zielsetzung, dass die Buslinie R 51 stündlich über Gimbte fährt, welche bisher jedoch nicht den gewünschten Erfolg hatten. Nunmehr gibt es Seitens der Stadt Greven ein neues Mobilitätskonzept, in welchem auch die Stärkung des Nahverkehrs vorgesehen ist. Zur Zeit ist es so, dass die R 51, morgens dreimal durch Gimbte fährt und nachmittags einmal. In die Gegenrichtung (Lengerich, über Greven) fährt der Bus nachmittags zweimal, sowie abends zweimal. Ansonsten ist der Ortsteil Gimbte vom Nahverkehr abgebunden, sieht man von einigen Schulbusverbindungen während der Schulzeit ab. Am Sonntag fährt gar kein Bus, samstags zwei Busse in Richtung Münster, in Richtung Lengerich dreimal. Hieran wird deutlich, dass diese Fahrtaktung nicht ausreicht, um die Menschen aus Gimbte am ÖPNV teilhaben zu lassen.

Hiermit möchten wir, der Arbeitskreis Mobilität, Sie beauftragen, die stündliche Anbindung des Ortsteil Gimbte durch die R 51 an den ÖPNV zu prüfen, die entsprechenden Schritte hierfür einzuleiten und die Anbindung Gimbtes in den neuen Vergabebedingungen für die R 51 im Sinne einer nachhaltigen Verkehrspolitik mit zu berücksichtigen. Aus unserer Sicht könnte diese kleine Änderung im Fahrplan einen großen Effekt für die Menschen in Gimbte darstellen: durch eine stündliche Anbindung in beide Richtungen (sowohl Münster, als auch Greven, Ladbergen, Lengerich) kann der ÖPNV tatsächlich genutzt werden. Dieses wird zu einer Reduzierung des Individualverkehrs führen, was das erklärte Ziel aller Parteien ist.

Entsprechende Gespräche sollten zeitnah durchgeführt werden“, heißt es abschließend in dem, Schreiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310661?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker