Abschluss der Greven-Klassik-Reihe am 15. März
Französische Kammerphilharmonie im Ballenlager

Greven -

Philharmonie im Ballenlager: Am Sonntag, 15. März, tritt die Französische Kammerphilharmonie auf.

Mittwoch, 04.03.2020, 16:57 Uhr
Die Französische Kammerphilharmonie bei ihrem ersten Konzert im Ballenlager.
Die Französische Kammerphilharmonie bei ihrem ersten Konzert im Ballenlager. Foto: Axel Engels

Am Sonntag, 15. März, 20 Uhr findet im Ballenlager das fünfte und letzte Greven-Klassik Konzert statt. Zu Gast ist die Französische Kammerphilharmonie, die begeistert aufgenommen wurde, als sie 2017 zum ersten Mal in Greven aufspielte. Diesmal auf dem Programm: Haydns Londoner Sinfonie Nr. 104, die „Krönung seines sinfonischen Schaffens“, der „Idealtypus der klassischen Sinfonie“ (Kurt Pahlen).

Das zweite Werk wurde auch in London uraufgeführt, gut 160 Jahre später, im Jahre 1954. Der Brite Ralph Vaughan Williams erhielt den Auftrag, zum Jubiläum des London Symphony Orchestra etwas besonderes zu komponieren: Er wählte humorvoll die Bass-Tuba als Soloinstrument, unerhört damals. In Greven wird der Dortmunder Philharmoniker Thomas Kerstner sie spielen, internationaler Preisträger beim Tuba-Wettbewerb in Lieksa/Finnland. Und nach der Pause sorgt die spritzig-elegante, unbeschwerte 1. Sinfonie des 17-jährigen Genies Georges Bizet für Ohrwürmer auf dem Nachhauseweg und hilft, eventuelle Eintrübungen im Gemüt während der regnerischen Fastenzeit aufzuklaren. Dirigent ist der Gründer des Orchesters, der Deutsch-Franzose Philip van Buren.

 

Karten zu 22 Euro (ermäßigt die Hälfte) im Vorverkauf bei Cramer und Löw, Marktstr. 28, bei Greven Marketing, Alte Münsterstr. 23 und im Internet: www.localticketing.de. Preis an der Abendkasse 26/13 Euro. Kinder bis zwölf Jahre in Begleitung von zahlenden Eltern oder Großeltern erhalten freien Eintritt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310653?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker