ÖPNV
Ausschreibung: R51 soll durch Gimbte fahren

Gimbte -

Nach Angaben von Landrat Klaus Effing soll in die Ausschreibung zur Neuvergabe der Linie R51 auch die Anforderung aufgenommen werden, dass die Linie künftig im Dorf hält.

Sonntag, 08.03.2020, 11:14 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 14:02 Uhr
Gimbte wartet schon lange auf eine bessere Busverbindung.
Gimbte wartet schon lange auf eine bessere Busverbindung. Foto: oh

Neue Hoffnung für alle, die eine bessere ÖPNV-Anbindung für Gimbte fordern: Am Rande eines Pressegespräches äußerte sich Landrat Klaus Effing zum Thema.

Nach seinen Angaben soll in die Ausschreibung zur Neuvergabe der Linie R51 auch die Anforderung aufgenommen werden, dass die Linie künftig im Dorf hält. „Dann muss man sehen, was die Ausschreibung bringt“, sagte der Landrat. Das Linienbündel laufe Ende des Jahres 2021 aus. Die Neuvergabe werde derzeit vorbereitet. Falls Gimbte angefahren werden sollte, müsse man mit einer rund fünf Minuten längeren Fahrzeit rechnen.

Die bessere Anbindung des Dorfes an die R51 ist ein langgehegter Wunsch im Ort. Bislang fährt die R51 oft an Gimbte vorbei, statt hindurch. Morgens und Nachmittags hält die R51 zwar im Dorf, tagsüber aber nicht.

Dann fährt der Linienbus (im Stundentakt) über Aldrup, ohne eine Schleife durchs Dorf zu drehen. Betreiber der R51 ist der RVM, der Kreis übernimmt die Kosten. Das Grevener Unternehmen Weilke stellt Busse und Personal zur Verfügung.

Viele Gimbter kritisieren vor allem eine nicht zum Bedarf passende Taktung und zudem die fehlende Anbindung nach Münster.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314014?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker