Skat-Turnier in der Kulturschmiede
Kartenspielen statt Gedanken an Corona

Greven -

53 Männern und Frauen nahmen am alljährlichen Skat-Turnier des Schützenvereins „Frohsinn Ost“ teil. Gewonnen hat Klaus Düllmann aus Olfen

Sonntag, 08.03.2020, 14:02 Uhr aktualisiert: 09.03.2020, 16:58 Uhr
Im Zwei-Stunden-Takt spielen die Profis gegeneinander. Eine Veranstaltung mit langem Atem – bis Mitternacht spielten die zahlreichen Spieler um das lohnenswerte Preisgeld.
Im Zwei-Stunden-Takt spielen die Profis gegeneinander. Eine Veranstaltung mit langem Atem – bis Mitternacht spielten die zahlreichen Spieler um das lohnenswerte Preisgeld. Foto: Luca Pals

Einst – das ist schon 34 Jahre her – luden sie zur Premiere ins Pumpernickel ein: 44 Männer waren gekommen, ein großer Erfolg im Jahre 1987. Während die „Pumpernickel“-Kneipe schon lange geschlossen hat, spielen die Herren – und mittlerweile sind auch Damen dazu gekommen – fröhlich weiter: Beim alljährlichen Skat-Turnier des Schützenvereins „Frohsinn Ost“.

In all den Jahren sind viele neue Gesichter dazu gekommen, Werner Teupe als Mann der ersten Stunde blieb über all die Jahre dabei: Am Freitagabend leitete er bis tief in die Nacht das Turnier, an dessen Ende Klaus Düllmann aus Olfen mit 3142 Punkten neben dem ersten Platz und 200 Euro Preisgeld den Zwei-Liter-Pokal mit nach Hause nehmen durfte.

Angetreten waren 53 Männern und Frauen. An eine Absage wegen des Corona-Virus haben Teupe und Co keinen Gedanken verloren: „Die Spieler kommen nicht nur aus Greven und haben eine lange Anreise – da haben wir keine Chance, im Vorfeld zu informieren.“ Stichwort Corona. Teupe: „Man merkt, das ist eine eingeschworene Truppe hier. Auf all die Aufregung haben wir keine Lust und spielen.“

Nächste Woche geht es weiter mit Doppelkopf im Ballenlager.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316401?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker