Bluesbotschafter EB Davis im Beatclub
Vollblut-Musiker mit zwei Lebensläufen

Greven -

Seine Exzellenz, der „Bluesbotschafter“, EB Davis gab sich am Samstagabend im Beatclub die Ehre. Das ließ sich eine große Fangemeinde nicht zweimal sagen, und folgte der Einladung des großartigen Sängers, mit einer einzigartigen, beeindruckenden Vita.

Sonntag, 08.03.2020, 14:02 Uhr aktualisiert: 09.03.2020, 16:59 Uhr
EB Davis und seine drei Mitstreiter begeisterten das teilweise weit angereiste Publikum im Beatclub-Keller.
EB Davis und seine drei Mitstreiter begeisterten das teilweise weit angereiste Publikum im Beatclub-Keller. Foto: Ulrich Coppel

 

Im kalten Krieg der 80er Jahren führte EB Davis‘ beruflicher Weg als hoher US-amerikanischer Soldat und Top-Spion von New York nach Berlin. EB Davis war persönlich dafür verantwortlich, dass die Alliierten stets untereinander im Gespräch blieben – auch in den gefährlichen Krisenlagen.

Ganz offiziell war EB Davis damals aber auch auch als Musiker unterwegs. Mittels zahlreicher EB Davis-Konzerte und Auftritte vor sowjetischem und DDR-Militär pflegten die USA geschäftsmäßige Entspannung. „Ich habe zwei Lebensläufe“, erklärt der Sänger in dem 2016 über sein Doppelleben erschienenen Film „How Berlin got the Blues“. Nach dem Ende des Kalten Krieges und seiner militärischen Karriere blieb EB Davis in Berlin und konzertiert nach wie vor weltweit.

Nach Greven kam er in Quartettbesetzung mit Gattin Nina (E-Piano), Gitarrist Jürgen Bailey und Carlos Dalelane. „Mach mal Echo und Hall ganz raus“, bat er den Tontechniker nach seinem ersten Song. Einen derartigen Verzicht auf technische Stimmstütze macht nur jemand, der sich der Kraft seiner selbst ganz bewusst ist.

Mit Klassikern wie „Flip, Flop and Fly“ und Songs von B.B. King oder Ray Charles landete EB Davis nach zwei anfänglichen Instrumentalstücken einen Kracher nach dem anderen. Nina Davis und Jürgen Bailey lieferten zahlreiche bluestypische Solo-Konversationen zwischen E-Piano und E-Gitarre. Carlos Dalelane schuf an den Drums die rhythmische Groove-Basis.

Für die teils auch von weiter her angereisten Fans war dies ein Abend der Extraklasse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316402?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker