Wie Grevener Schulen in der unterrichtsfreien Zeit mit ihren Schülern kommunizieren
„Es wird kein Kind allein gelassen“

Greven -

Lehrer, die in der unterrichtsfreien Zeit Kontakt zu den Schülern halten wollen (und umgekehrt), sollten durchaus technikaffin sein. Ohne digitale Kanäle geht in diesen Tagen nichts. Von Oliver Hengst
Donnerstag, 02.04.2020, 08:46 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 02.04.2020, 08:46 Uhr
In den Schulen findet kein Unterricht statt, aber alle Schüler werden mit Infos und Aufgaben versorgt.
In den Schulen findet kein Unterricht statt, aber alle Schüler werden mit Infos und Aufgaben versorgt. Foto: Sebastian Kahnert/dpa
Corona-Ferien? Mitnichten. Aktuell sind zwar die Schulen geschlossen, dennoch findet Unterricht statt. Irgendwie. „Es geht ja weiter“, sagt zum Beispiel Ingo Krimphoff. Der Leiter der Nelson-Mandela-Gesamtschule ist dankbar, dass es im Zuge des Medienentwicklungsplanes der Stadt einen eigenen Server für die Schule gab (und nicht nur für diese).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7353644?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker