Wirtschaftsforum Greven reagiert auf die Corona-Krise
Frederik Venschott hängt noch ein Jahr dran

Greven -

Das Wifo bleibt stabil. Zumindest, was den Vorstand angeht. Statt der geplanten Neuwahl, hängt er wegen Corona noch ein Jahr Amtszeit dran.

Samstag, 02.05.2020, 06:33 Uhr aktualisiert: 03.05.2020, 15:50 Uhr
Frederik Venschott (l.) und Roland Bendig verlängern ihre Amtszeit um ein Jahr.
Frederik Venschott (l.) und Roland Bendig verlängern ihre Amtszeit um ein Jahr. Foto: Wifo

Der Vorstand des Wirtschaftsforums Greven setzt in der Krisenzeit auf Stabilität und hat nun eine Entscheidung getroffen. Eine Maskenpflicht in NRW, die schrittweise Anpassung des Kurzarbeitergeldes, Umsatzsteuersenkungen im Gastronomiebereich, schrittweise Wiedereröffnung von Schulen und Geschäften, all dies sind Entscheidungen der letzten Tage, um die Auswirkungen der Corona-Krise weiter einzudämmen, Betroffene finanziell zu entlasten und auch wieder ein bisschen Normalität in unseren Alltag zu bringen.

„Wir vom Vorstand des Wifo verfolgen seit Wochen die Entwicklungen und haben dabei natürlich besonders die Grevener Situation im Fokus. Dafür stehen wir im ständigen Austausch mit der Verwaltung und anderen Institutionen in Greven“, erläutert der Vorstand laut Pressemitteilung.

Dabei hätten die Vorstandsmitglieder auch die internen Strukturen im Blick und sind sich einig, in diesen turbulenten Zeiten Ruhe zu bewahren und nicht in Aktionismus zu verfallen.

„Um stabile Strukturen zu verändern, ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt. Veränderungen sollten in guten Zeiten durchgeführt werden, um in Krisenzeiten gut aufgestellt zu sein“, sagt Frederik Venschott. Und Roland Bendig ergänzt: „Um unseren Mitgliedern ein Stück Stabilität zu vermitteln, haben wir nach einer internen Abstimmung im Vorstand eine Entscheidung getroffen.“

Venschott, Geschäftsführer der Venschott Fenstersysteme GmbH, wird seine Amtszeit um ein Jahr verlängern und den Vorsitz des Wifo damit bis 2021 fortführen. Roland Bendig, Inhaber der Agentur Steilstarter, bleibt bis dahin im Amt des zweiten Vorsitzenden. „Besonders freut uns, dass uns unser Kandidat als Nachfolger des zweiten Vorsitzenden auch für das nächste Jahr erhalten bleibt“, so Vennschott.

Alle anderen Ämter bleiben in ihrer Besetzung bis zur nächsten Jahresmitgliederversammlung ebenfalls unverändert. Der Vorstand des Wirtschaftsforums Greven hofft, damit im Sinne seiner Mitglieder entschieden zu haben und wird nun in unveränderter Besetzung weiterhin alles unternehmen, was Greven voranbringt. Für gewöhnlich wird ein neuer Präsident für ein Jahr gewählt und aktuell geht es darum, den Nachfolger zu bestimmen. Wegen Corona hat die geplante Mitgliederversammlung des Wifo im April aber nicht stattgefunden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391448?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker