Groß gefeiert wird im kommenden Jahr
Aufgeschoben – nicht aufgehoben

Gimbte -

Wer Musik macht, muss gehört werden. Corona lässt derzeit alle Musiker verstummen. Dabei feiern Gimbtes Blasmusiker doch ihren 100. Geburtstag.

Freitag, 15.05.2020, 16:59 Uhr aktualisiert: 17.05.2020, 11:37 Uhr
Bernd Flottemesch, Elke Bolte, Peter Schulze-Temming und Manfred Asche (v.l.) vom Vorstand und Festausschuss hatten schon alle Vorbereitungen getroffen – vergeblich.
Bernd Flottemesch, Elke Bolte, Peter Schulze-Temming und Manfred Asche (v.l.) vom Vorstand und Festausschuss hatten schon alle Vorbereitungen getroffen – vergeblich. Foto: Martin Weßeling

100 Jahre Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Gimbte – gibt es einen besseren Anlass, um einen runden Geburtstag zu feiern? Wohl kaum, dachten sich auch die Macher dieses musikalischen Klubs – bis die Corona-Pandemie den Gimbtern kräftig ins Kreuz trat. Gut ein Jahr Planungs- und Organisationsarbeit kann der 1920 offiziell gegründete Verein damit in die sprichwörtliche Tonne treten. Zumindest theoretisch, denn die große Sause (sie sollte an diesem Wochenende steigen) wird – wenn alles überstanden ist – im Jahr 2021 definitiv nachgeholt. Dann werden die heimischen Musiker mit ihren Blasinstrumenten 101 Jahre alt. Auch ein Geburtstag. Zwar nicht rund, aber ebenfalls bedeutsam.

„Wir können es ja nicht ändern. Vor gut drei Wochen haben wie die Veranstaltung endgültig abgesagt. Aber sie ist ja nur verschoben. Wir werden sie natürlich nachholen. Und zwar genau in der Form, wie sie jetzt hätte stattfinden sollen“, zuckt Manfred Asche aus dem Festausschuss der Gimbter mit den Schultern. Er sowie Elke Bolte, Peter Schulze-Temming und Bernd Flottemesch aus dem Orga-Team haben sich ihren Optimismus jedenfalls bewahrt, obwohl die Corona-Krise auch finanzielle Folgen hat. Flyer, Plakate und eine umfangreiche Festschrift wurden schon gedruckt, große Teile davon wandern jetzt ins Altpapier. „Immerhin: unsere Werbekunden sind uns allesamt erhalten geblieben. Keiner will sein Geld zurück. Das ist doch schon mal eine tolle Sache“, freut sich Asche über die Solidarität mit den Gimbter Musikern auch in schweren Zeiten.

Und so können sich Musikliebhaber und Feierwillige doch schon den einen oder anderen Programmpunkt in ihrem persönlichen Kalender für 2021 rot anstreichen. Jubiläumskonzert, Comedy, Feuershow, Bigband und Maßkrugcurling – all das wird es geben – eben nur ein Jahr später als gedacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7411211?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker