Rastplatz von Reckenfeldern auf Nordwalder Gebiet
Helmut Gettas zweiter Garten

 Reckenfeld -

Helmut Getta kümmert sich um den Radlerplatz am neuen Radweg entlang des Max-Clemens-Kanals. Auch mit 82 Jahren noch.

Dienstag, 02.06.2020, 08:39 Uhr aktualisiert: 02.06.2020, 09:00 Uhr
Helmut Getta in Aktion.
Helmut Getta in Aktion. Foto: Privat

Sicherlich werden in diesem Jahr mehr Menschen als sonst, ihren Urlaub zu Hause oder zumindest innerhalb Deutschlands verbringen. Viele werden mit dem Rad unterwegs sein. Vielleicht sogar die historische Radroute am Max-Clemens-Kanal entlangfahren. Diese wurde bekanntlich im vergangenen Jahr eröffnet. Sie führt auch ganz knapp am Reckenfelder Ortsteil vorbei.

Der Reckenfelder Bürgerverein (Re-Bü-Ve) hat auf dieser Route seinen Beitrag geleistet und ganz nahe zur Ortsgrenze, direkt am Max Clemens-Kanal einen gemütlichen Rastplatz angelegt, obwohl die Fläche bereits zu Nordwalder Gebiet gehört.

Die Sitzgruppe wird gerne angenommen, bietet mit einem alten Grenzstein und einer Informationstafel Interessenten einiges zur Geschichte dieser Route an. Dass es dort an dieser Sitzgruppe immer ordentlich aussieht ist Helmut Getta zu verdanken. Er ist Mitglied im Re-Bü-Ve und hat immer ein Auge auf diese, aber auch die anderen Sitzgruppen innerhalb Reckenfelds.

Aber hier am Max Clemens-Kanal „tobt“ er sich offensichtlich richtig aus. Rund um die Sitzgruppe hat er Beete angelegt mit naturnahen Pflanzen. „Dir fehlt wohl dein ehemaliger Garten?“, fragt eine Passantin. „Ja, das stimmt schon“, bestätigt der 82-jährige, der auf den Knien herumrutscht und die Pflanzfläche noch etwas erweitert hat. „Maiglöckchen kommen jetzt hier rein“, erklärt er.

Bis vor kurzem hat er auch noch regelmäßig jede Menge Kanister voller Wasser mit seinem Auto dorthin gekarrt. „Doch das muss ich jetzt nicht mehr. Wir haben einen kleinen Tank von einem Reckenfelder Unternehmen bekommen“, freut er sich. Nun, der Tank ist eine Supersache, aber der muss doch auch ständig befüllt werden? Alles wieder mit dem eigenen Pkw? „Nein, muss ich nicht. Die Gemeine Nordwalde befüllt den Tank regelmäßig. Da muss man gar nicht hinterherhängen“, freut sich Helmut Getta.

Über das unbürokratische Entgegenkommen der Gemeinde Nordwalde zeigt sich auch der Re-Bü-Ve Vorstand begeistert. Radler, die hier rasten, können auch von dort direkt einen Abstecher durch Reckenfeld machen. Hier weist ein kleines Schild mit einem Rad auf die historische Tour durch Reckenfeld hin. Sie auch am kleinen ortseigenen Museum – einem ehemaligen Munitionsschuppen, vorbei. Näheres zur Historie Reckenfelds findet man im Internet unter http://www.geschichte-recken-feld.de/themen/wegweiser/start.html

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7431795?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker