Züge zwischen Rheine und Münster fahren nur eingleisig
Verspätungen wegen einer Oberleitungsstörung

Reckenfeld -

Bahnkunden müssen auf der Strecke zwischen Rheine und Münster den gesamten Tag über mit Verspätungen rechnen. Wegen eines Oberleitungsschadens ist die Strecke nur eingleisig befahrbar. Die Reparatur wird voraussichtlich erste am frühen Abend beendet sein.

Freitag, 26.06.2020, 12:12 Uhr aktualisiert: 26.06.2020, 19:34 Uhr
Bei der Bahn kam es am Freitag auf der Strecke Rheine - Münster aufgrund einer Oberleitungsstörung in Reckenfeld zu Zugausfällen und Verspätungen.
Bei der Bahn kam es am Freitag auf der Strecke Rheine - Münster aufgrund einer Oberleitungsstörung in Reckenfeld zu Zugausfällen und Verspätungen.

Eine Oberleitungsstörung in Reckenfeld bringt am Freitag die Bahnverbindung von Rheine nach Münster durcheinander. Einige Züge fielen am Morgen aus, andere waren verspätet, weil sie längere Zeit auf der Strecke warten mussten. „Der Schaden ist uns um 7.45 Uhr gemeldet worden“, berichtet Torsten Nehring von der Pressestelle der Deutschen Bahn auf Anfrage unserer Zeitung. Betroffen sind neben dem Regionalverkehr auch die IC-Verbindung von Norddeich Mole nach Koblenz.

Die Techniker der Deutschen Bahn seien zwar schnell vor Ort gewesen, Nehring rechnete allerdings damit, dass die Arbeiten nicht vor 18 Uhr beendet sind. Den ganzen Tag über müssen Bahnkunden mit Verspätungen rechnen, weil die Strecke weiterhin nur eingleisig befahrbar war. „Wir rechnen damit, dass jeder Zug mindestens 20 Minuten Verspätung hat, weil die Züge den Gegenverkehr durchlassen müssen“, so Nehring weiter. Es sei bedauerlich, dass durch diese Störung der Berufsverkehr sowohl morgens als auch abends betroffen war. Ein Schienenersatzverkehr sei in diesem Fall nicht eingerichtet worden, weil ein Gleis weiterhin jederzeit befahrbar war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469038?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker