Freilichtbühne Reckenfeld: „Gretchen 89ff.“ feiert am Samstag Premiere
Turbulentes hinter den Kulissen

Reckenfeld -

Am Samstag steht an der Freilichtbühne die zweite Premiere des Sommers an. Im Stück „Gretchen 89ff.“ bekommen Besucher einen Einblick hinter die Kulissen des Theaters und werden das Zusammenspiel von Regie und Schauspiel ganz neu und sehr intensiv erleben.

Freitag, 07.08.2020, 15:43 Uhr aktualisiert: 11.08.2020, 09:58 Uhr
Lea Bröker und Kevin Cichy sind besonders gefordert – sie sind in dem Zwei-Personen-Stück die einzigen Darsteller auf der Bühne.
Lea Bröker und Kevin Cichy sind besonders gefordert – sie sind in dem Zwei-Personen-Stück die einzigen Darsteller auf der Bühne.

Am Samstag steht an der Freilichtbühne Greven-Reckenfeld die zweite Premiere des Sommers an. Im Stück „Gretchen 89ff.“ bekommen Besucher einen Einblick hinter die Kulissen des Theaters.

In neun Episoden werden die Zuschauer „das Zusammenspiel von Regie und Schauspiel ganz neu und sehr intensiv erleben“, schriebt die Bühne in einer Ankündigung. Den beiden Darstellern wird viel abverlangt, denn nur sie zu zweit stehen auf der Bühne.

„Gretchen 89ff.“ feiert am Samstag um 20 Uhr Premiere. Die weiteren vier Vorstellungen folgen in der darauffolgenden Woche. Man sollte sich schnell die letzten Karten sichern. Die Premiere ist bereits nahezu ausverkauft.

Die weiteren Termine: 9. August (Sonntag), 20 Uhr; 12. August (Mittwoch), 20 Uhr; 14. August (Freitag), 20 Uhr sowie 15. August (Samstag), 20 Uhr.

„Gretchen 89ff. ist eigentlich ein Innentheaterstück“, erklären die Regisseure Yvonne Grüner und Patric Sohrt. „Da wir uns aber noch in der Sommersaison befinden und etwas Außergewöhnliches machen wollten, haben wir uns dazu entschlossen, die Bühne für die Zuschauer freizugeben. Wir erhalten dadurch eine ähnliche Atmosphäre wie im Innentheater, befinden uns aber unter freiem Himmel.“

Das Publikum wird den Spielern also sehr nah sein – doch keine Sorge, ein Einbezug der Zuschauer ist nicht geplant.

„Natürlich ist es auch spannend für unsere beiden Darsteller Lea Bröker und Kevin Cichy“, so Yvonne Grüner weiter, „denn das ist tatsächlich das erste Mal auf der Außenbühne, dass Zuschauer so nah dran sind. Die Reaktionen des Publikums werden unmittelbar wahrgenommen.“

Als Reaktionen erwartet die kleine Gruppe auf jeden Fall viel Lachen und Spaß. „Es ist ein lustiges, skurriles, emotionales und erhellendes Stück über das Leben hinter der Bühne“, fasst Patric Sohrt zusammen.

Dem Publikum wird die berühmte Kästchen-Szene aus Goethes „Faust“ gezeigt, daher der Name: Gretchen 89ff. Gretchen spricht hier einen Monolog und singt ein Lied. Diese Szene wird 9 Mal gespielt – doch jedes Mal vollkommen unterschiedlich. Warum unterschiedlich? Es ist doch derselbe Text! Das liegt daran, dass Lea Bröker und Kevin Cichy immer wieder in andere Rollen schlüpfen. Sie sind der Regisseur und die Schauspielerin, aber immer wieder mit anderen Charakteren und anderen Ideen zu der Szene.

Die Gruppe freut sich, trotz Corona spielen und dem Publikum mit diesem turbulenten Stück einen Einblick in das Leben hinter der Bühne geben zu können. „Natürlich ist alles ein wenig überzogen, aber ein Fünkchen Wahrheit steckt in jeder Szene“, schmunzeln Grüner und Sohrt.

  • Kontakt: www.reckenfeld-freilichtbuehne.de,
  • '
  •  02575/15 66.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7525512?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker