Ausbau eines Stichwegs für 75 000 Euro erzürnt die SPD
60 Meter langes Privatvergnügen?

Reckenfeld -

Die Frage „Wer zahlt die Zuwegung zum Grundstück“ wurde lebhaft im Bezirksausschuss diskutiert. Von Oliver Hengst
Mittwoch, 02.09.2020, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 02.09.2020, 10:00 Uhr
Der 60 Meter lange Stichweg zwischen „Reckenfelds Pizza“ und der früheren „Tischlerei Hegel“ soll langfristig als Zuwegung eines Baugebietes im hinteren Bereich dienen. Ob und wann dieses kommt, ist allerdings völlig offen.
Der 60 Meter lange Stichweg zwischen „Reckenfelds Pizza“ und der früheren „Tischlerei Hegel“ soll langfristig als Zuwegung eines Baugebietes im hinteren Bereich dienen. Ob und wann dieses kommt, ist allerdings völlig offen. Foto: Geonetz Greven
Dass neue Wohnungen in der Nähe der Ortsmitte entstehen – das kritisierte niemand. Aber die Zuwegung zum Grundstück und die Frage, wer diese bezahlt, sorgte nun im Reckenfelder Bezirksausschuss für eine lebhafte Debatte. Anlass sind laufende Bauarbeiten an einem größeren Mehrfamilienhaus, das an der Grevener Landstraße entsteht, sozusagen in zweiter Reihe.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7562865?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker