Heinz Kues und Dr. Bernhard Hülsken von der Grevener Flüchtlingshilfe
„Wir brauchen wieder eine Ansage“

 Greven -

Fünf Jahre nach Angela Merkels Diktum „Wir schaffen das“ ziehen Heinz Kues und Dr. Bernhard Hülsken von der Grevener Flüchtlingshilfe ein Resümee.
Samstag, 12.09.2020, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 12.09.2020, 08:00 Uhr
Heinz Kues und Bernhard Hülsken sind seit Jahren in der Grevener Flüchtlingshilfe tätig.
Heinz Kues und Bernhard Hülsken sind seit Jahren in der Grevener Flüchtlingshilfe tätig. Foto: Günter Benning
Das Feuer im Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat die Lage von Flüchtlingen dramatisch in den Fokus gerückt. Der Rat der Stadt Greven hat sich am Mittwoch bereit erklärt, Geflüchtete aufzunehmen. Heinz Kues und Dr. Bernhard Hülsken haben zu Beginn der Flüchtlingswelle vor fünf Jahren als ehrenamtlich Engagierte die Grevener Flüchtlingshilfe aus der Taufe gehoben.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7577932?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker