Amtsgericht: Grevenerin muss 1350 Euro Geldstrafe bezahlen
Mit 2,16 Promille Zigaretten geholt

Greven/Steinfurt -

Teure Zigaretten. Als eine Grevenerin Nachschub holen wollte, hatte sie Alkohol im Blut, 2,16 Promille.

Sonntag, 27.09.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 27.09.2020, 13:13 Uhr
Amtsgericht: Grevenerin muss 1350 Euro Geldstrafe bezahlen: Mit 2,16 Promille Zigaretten geholt
Symbolbild. Foto: dpa

Private und berufliche Probleme können zu Depressionen führen, die ab und an von Betroffenen auch mit Alkohol bekämpft werden. Eine seelisch arg angeschlagene 64 Jahre alte Grevenerin hatte wohl zu tief ins Glas geschaut und sich betrunken ans Steuer gesetzt. Am Donnerstag saß die Bauzeichnerin mit ihrem Verteidiger auf der Anklagebank des Amtsgerichts Steinfurt. Der Vorwurf: fahrlässige Straßenverkehrsgefährdung.

Am 1. Mai gegen 18.50 Uhr steuerte die bisher nicht vorbestrafte Angeklagte in Greven ihren VW. Auf der abschüssigen Overmannstraße rollte ihr Wagen rückwärts und touchierte das Kennzeichen eines Fiat 500. Anschließend fuhr sie weiter nach Hause. Der Fahrer des Fiats verfolgte die geschiedene Mutter zweier erwachsener Kinder und benachrichtigte die Polizei. Ein Blutalkoholtest ergab 2,16 Promille. „Ich kann mich nicht mehr an alles erinnern. Ich wollte eigentlich nur Zigaretten von der Tankstelle holen“, so die Angeklagte. Sie habe eine harte Zeit hinter sich. „Probleme am Arbeitsplatz“, ergänzte ihr Verteidiger. „Es kam alles auf einmal. Ich bekam Depressionen und mein Vater starb“, führte die aktuell nicht arbeitsfähige Grevenerin unter Tränen weiter aus. Der als Zeuge geladene 54 Jahre alte Grevener Fahrer des Fiats gab vor, geahnt zu haben, dass bei der Angeklagten etwas nicht stimmte. Deshalb habe er Abstand gehalten: „Vor ihrer Wohnung streifte sie noch mit ihrem Auto einige Papiertonnen.“ Die Staatsanwältin stellte sich eine Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro und 15 Monate Führerscheinentzug vor. Der Verteidiger plädierte auf neun bis zehn Monate, ehe die Richterin die 64-Jährige zu 1350 Euro verdonnerte. Ihren Führerschein kann sie erst nach 13 Monaten zurückfordern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7602415?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker