Konzert der „Zucchini Sistaz“ wird nachgeholt
Zurück in die goldene Swing-Ära

Greven -

Die „Zucchini Sistaz“ katapultieren die Besucher mit Netzstrümpfen und falschen Wimpern in die goldene Swing-Ära.

Mittwoch, 07.10.2020, 10:30 Uhr aktualisiert: 12.10.2020, 10:23 Uhr
Beim Konzert der „Zucchini Sistaz“ gelten besondere Corona-Regeln.
Beim Konzert der „Zucchini Sistaz“ gelten besondere Corona-Regeln. Foto: Peter Wattendorff

Das Konzert der „Zucchini Sistaz“ am 20. März war mit rund 400 Besucher bereits ausverkauft, als es nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie quasi in letzter Minute abgesagt werden musste.

Zur Freude der vielen Fans des Trios wird das Konzert auf Einladung der Kulturinitiative am Freitag, 16. Oktober, um 20 Uhr im Kulturzentrum GBS, Ballenlager, nachgeholt. Dabei sind jedoch unter anderem folgende Corona-Schutzregeln zu beachten:

  • Die Gesamtzahl der zugelassenen Besucher wurde mit 250 deutlich reduziert.
  • Es wird weiterhin Stuhlreihen geben. Die Abstände zwischen den Stuhlreihen werden jedoch vergrößert, die Gänge werden verbreitert.
  • Die „Abstandsregel“ während der Veranstaltung wird durch die Verpflichtung zur Rückverfolgbarkeit der Kontaktdaten ersetzt. Die Besucher müssen damit einverstanden sein, dass die Kontaktdaten erfasst und vier Wochen aufbewahrt werden. Auch der genutzte Sitzplatz wird registriert.
  • Es besteht vor und nach Veranstaltung sowie beim Verlassen des Sitzplatzes Maskenpflicht. Nur auf dem registrierten Sitzplatz kann die Maske abgelegt werden.
  • Auf eine Pause während des Konzertes müssen Besucher und Musikerinnen verzichten.
  • Getränke können im Foyer des Ballenlager gekauft, müssen jedoch am Sitzplatz konsumiert werden,

Auch das Nachholkonzert ist nahezu ausverkauft. Einige Resttickets zum Vorverkaufspreis von 18 Euro (erm. 16 Euro) sind noch bei Greven Marketing erhältlich.

Die „Zucchini Sistaz“ katapultieren die Besucher mit Netzstrümpfen und falschen Wimpern in die goldene Swing-Ära. Ihr musikalischer Fundus speist sich aus der Unterhaltungsmusik der 20er bis 50er Jahre, schillert und kokettiert allzu gerne mit Zitaten und Attitüden der gesamten Popularmusikgeschichte. Die gemüsikalische Wahlfamilie aus Münster besteht aus Sinje Schnittker; Multitalent an Trompete, Posaune und sonstigem Klimbim, Jule Balandat, singende Kontrabassistin und Fachfrau für Zirzensik und Conférence und Tina Werzinger, singende Gitarristin und hinreißende Unterhalterin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621066?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker