Jazz Trio „Berlin 21“
Sie stehen für ein quirliges Lebensgefühl

Greven -

Für „Berlin 21“ bedeutet Musik Lust und Sinnlichkeit und gespielt wird, was allen Spaß macht. Am Freitag, 30. Oktober, stehen die drei Musiker auf der Bühne in der Kulturschmiede.

Donnerstag, 15.10.2020, 11:15 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 10:21 Uhr
Das Jazz Trio „Berlin 21“ ist zu Gast bei der Kulturinitiative.
Das Jazz Trio „Berlin 21“ ist zu Gast bei der Kulturinitiative. Foto: PF

Das Jazz Trio „Berlin 21“ steht für das quirlig multikulturelle Lebensgefühl Moabits. Dieser temperamentvolle Stadtteil Berlins ist geprägt von Dynamik und parallelen Lebenswelten. Am Freitag, 30. Oktober, stehen die drei Musiker ab 20 Uhr auf der Bühne in der Kulturschmiede.

Mit ihrem zweiten Album „Odds On“ setzten die drei Virtuosen einen neuen Meilenstein. Aktuell arbeiten die drei an einem neuen Programm, das voraussichtlich im Frühjahr 2019 auf ihrer dritten CD erscheinen wird. Die neuen Songs spielen sie z.T. jetzt schon live.

Für „Berlin 21“ bedeutet Musik Lust und Sinnlichkeit und gespielt wird, was allen Spaß macht. Mit ihren Stücken, allesamt Eigenkompositionen, angereichert mit viel Soul- und Bluesfeeling, nehmen sie ihr Publikum mit auf eine musikalische Weltreise von Afrika übers Schwarze Meer nach Nord- und Südamerika.

New Orleans Groove wird mit arabischem Funk gemixt, rasender Bebop trifft auf loungigen Smooth Jazz und sogar Boogie Woogie bekommt ein neues rhythmisches Gesicht. Das gemeinsame Swingen und Grooven ist dabei oberste Prämisse. „Berlin 21“ stehen eben für Frische, Unterhaltung und Spaß.

Schlagzeuger Torsten Zwingenberger zählt zu den umtriebigsten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene und ist die treibende Kraft der Band „Berlin 21“. Pianist Lionel Haas spielt seit seinem neunten Lebensjahr Klavier. Nach einem vier Jahre langen Aufenthalt in Washington DC gilt er als einer der gefragtesten Sidemen der Berliner Jazzszene. Martin Lillich, Autodidakt auf dem E-Bass, studierte Kontrabass an der Hochschule der Künste bei Klaus Stoll. Er spielt auch 6 saitigen Akustik Fretlessbaß. Musikalisch zuhause ist er in Klassik, Karibik, Jazz, Balkan und Bosporus, New Klezmer-Szene, Flamenco. Lillich ist als Solist und als Sideman fester Bestandteil der Berliner und der deutschen Jazz-Szene.

Es sind nur maximal 70 Besucher zugelassen. Es besteht vor und nach Veranstaltung sowie beim Verlassen des Sitzplatzes Maskenpflicht. Nur auf dem registrierten Sitzplatz kann die Maske abgelegt werden. Es gibt keine Stehplätze und auch keine Pausen. Getränke können im Veranstaltungsraum gekauft, müssen jedoch am Sitzplatz konsumiert werden.

 

 

 

Tickets kosten im Vorverkauf 18 Euro (erm. 16 Euro), an der Abendkasse kosten sie 21 Euro (erm. 19 Euro). Vorverkaufsstellen der Kulturinitiative sind Greven Marketing und die Buchhandlung Cramer + Löw, online können Tickets über www.ki-greven.de gebucht werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7633000?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker