Schnelles Internet in der Bauerschaft
Ruckelnde Bilder gibt es jetzt nicht mehr

Greven -

Glasfasertechnik, Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde und Telefon mittels Voice-over-IP, das sind die Kerndaten des Leistungspaketes der Stadtwerke.

Dienstag, 20.10.2020, 12:15 Uhr aktualisiert: 26.10.2020, 10:31 Uhr
In Wentrup ist es ländlich und schön. Dass jetzt auch das Internet richtig schnell funktioniert, freut Matthias Geißler. Sabrina Gohmann von den Stadtwerken Greven hat ihn beim Internet-Anschluss greven:speed100.000 beraten.
In Wentrup ist es ländlich und schön. Dass jetzt auch das Internet richtig schnell funktioniert, freut Matthias Geißler. Sabrina Gohmann von den Stadtwerken Greven hat ihn beim Internet-Anschluss greven:speed100.000 beraten. Foto: Stadtwerke

Schnelles Internet: Das kannte Matthias Geißler nur vom Hörensagen — jedenfalls in Wentrup, wo Familie Geißler wohnt. „Wenn man die Nachrichten in der Mediathek schauen wollte, dann hat es geruckelt, man musste warten oder die Verbindung brach ganz ab.“

Und jetzt? „Da sind Welten dazwischen. Früher waren wir im Internet unterwegs wie in einem VW Käfer. Jetzt haben wir den Porsche“, lacht Geißler. Seit Ende August hat Familie Geißler den Daten-Turbo: greven:speed100.000, das superschnelle Internet, das die Stadtwerke Greven im Außenbereich anbieten. Glasfasertechnik, Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde (Download), Telefon mittels Voice-over-IP, das sind einige Kerndaten des Leistungspaketes der Stadtwerke. „Ein Wahnsinnsunterschied“, so Matthias Geißler laut einer Pressemitteilung der Stadtwerke.

Schnelles Internet im Außenbereich: Dahinter steckt eine Förderinitiative der Bundesregierung, die die tendenziell langsameren Internetverbindungen in ländlichen Gebieten auf die Überholspur bringen will.

In Greven können über 1700 Haushalte von der Initiative profitieren, gut 200 Kilometer Leitungstraßen sind dafür notwendig, 1000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt.

Wenn in den ländlichen Bereichen rund um Greven in diesen Tagen Gräben gezogen und Rohre verbuddelt werden, dann steckt wahrscheinlich das Glasfaserprojekt dahinter.

Einer der ersten Anschlüsse liegt nun im Haus von Matthias Geißler. „Die Umstellung war ganz einfach“, erzählt er. „Wir haben uns bei den Stadtwerken beraten lassen, den Vertrag unterschrieben – und dann lief es von allein. Ein Rund-um-sorglos-Paket!“

Das kann Sabrina Gohmann, die im Vertrieb der Stadtwerke Greven Ansprechpartnerin in Sachen Internet ist, bestätigen. „Wir kümmern uns um den Anschluss und den Anbieterwechsel, sorgen dafür, dass die alte Telefonnummer übernommen werden kann und bieten den Kunden auch die passende Hardware an, also etwa einen Router“, so Sabrina Gohmann.

Am Tag der Umstellung installierte bei Matthias Geißler ein Stadtwerke-Techniker die Geräte – und schon konnte es losgehen.

Das gilt auch für das Telefon, das Geißler als Zusatzoption zum Internetpaket hinzugebucht hat. „Ich war ein wenig skeptisch wegen Voice-over-IP. Aber die Sorge war völlig unnötig, die Sprachqualität ist tipptopp.“ Und noch ein Aspekt spricht für den schnellen Anschluss vom lokalen Versorger: „Wenn einmal ein Problem auftreten sollte, habe ich vor Ort einen persönlichen Ansprechpartner. Das ist ein ganz großer Vorteil.“

Wenn der Kunde zufrieden ist, freut das auch Sabrina Gohmann. Die Industriekauffrau ist seit Dezember 2019 für die Stadtwerke Greven im Vertrieb/Marketing tätig und kümmert sich um den kaufmännischen Part, wenn es um das schnelle Internet geht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7640121?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker