Hallenbad
Nicht ganz geschlossen

Greven -

Fast 20 Stunden sind in der Woche die Bahnen im Hallenbad für den Schulsport reserviert.

Mittwoch, 04.11.2020, 11:45 Uhr aktualisiert: 04.11.2020, 11:50 Uhr
Planschen im Hallenbad? Für „Normalos“ tabu, Schüler hingegen dürfen.
Planschen im Hallenbad? Für „Normalos“ tabu, Schüler hingegen dürfen. Foto: Jannis Beckermann

So wirklich lange ist das Grevener Hallenbad noch nicht offen. Und seit gestern ist es auch wieder geschlossen – für die Öffentlichkeit zumindest. Denn: „Das Schulschwimmen findet ganz normal statt“, erklärte Andrea Lüke, Geschäftsführerin der Stadtwerke, auf Anfrage unserer Zeitung.

Fast 20 Stunden sind in der Woche die Bahnen im Hallenbad für den Schulsport reserviert. Und der fällt eben nicht unter die Corona-Verordnung, die eine Schließung der Bäder vorsieht. Also: Schüler dürfen, alles anderen inklusive Vereinssportler dürfen nicht.

Die Schwimmmeister haben entweder Urlaub oder sind mit anderen Aufgaben beschäftigt. So müssen zum Beispiel die geplanten Kurse verschoben werden. Die sollen möglichst eins zu eins in den Januar datiert werden. „Das klappt auch ganz gut, die meisten Teilnehmer bleiben bei der Stange.“ Die Kurse im Dezember werden derzeit noch nicht verlegt. „Erst mal abwarten, wie die Lage dann aussieht.“

Finanziell entsteht den Bädern natürlich ein nicht unerheblicher Schaden. Schon im Frühjahr durfte das Freibad erst deutlich später, und dann nur sehr eingeschränkt öffnen. „Wir müssen prüfen, ob es da in irgend einer Form Entschädigungszahlungen gibt“, sagte Lüke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662830?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker