Ehrungen nur im kleinsten Kreis
Gedenkstunde im Rathaus fällt aus

Greven -

Zur Gedenkstunde für den Frieden sind in den vergangenen Jahren viele hochkarätige Redner und Rednerinnen nach Greven gekommen.

Donnerstag, 05.11.2020, 12:00 Uhr
Ehrung am Denkmal vor dem Augustinianum.– sie wird diesmal ausfallen.
Ehrung am Denkmal vor dem Augustinianum.– sie wird diesmal ausfallen. Foto: Jannis Beckermann

Die städtische Gedenkstunde für den Frieden am Volkstrauertag, 15. November, muss coronabedingt ausfallen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Das Opfergedenken beschränkt sich in diesem Jahr auf Kranzniederlegungen im engsten Kreis.

Es ist das erste Mal seit der Premiere der Veranstaltung am Volkstrauertag 1984, dass die öffentliche Gedenkfeier abgesagt werden muss.

Zur Gedenkstunde für den Frieden sind in den vergangenen Jahren viele hochkarätige Redner und Rednerinnen aus Wissenschaft und Politik nach Greven gekommen. Die traditionsreiche Veranstaltung hat sich längst über die Grenzen Grevens hinaus als Format etabliert, das sich immer wieder auf zeitgemäße Weise mit den gesellschaftlichen Großthemen Krieg, Gewalt, Gedenken und Versöhnung beschäftigt.

In diesem Jahr müssen fast alle der im Rahmen des städtischen Gedenkens üblichen Programmpunkte ausfallen, so die Mitteilung.

Der dreiköpfige Verwaltungsvorstand der Stadt und die stellvertretenden Bürgermeister werden aber am Ehrenmal und auf dem Friedhof Saerbecker Straße Kränze zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt niederlegen. Auch in Reckenfeld und Schmedehausen werden Kranzniederlegungen im kleinen Kreis stattfinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7664358?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker