Neues Freizeitheft der Lebenshilfe veröffentlicht
Optimistisch ins Jahr 2021

Greven -

Trotz der coronabedingten Einschränkungen ist ein bunter Strauß an Angeboten zusammengekommen.

Freitag, 06.11.2020, 11:00 Uhr
Jana Oetker und Nicole Froning-Wolters
Jana Oetker und Nicole Froning-Wolters

Auch für das kommende Jahr hält die Lebenshilfe ein breites Angebot an Freizeitbeschäftigungen für Menschen mit Behinderung bereit. „Das Jahr 2020 war für alle ein besonderes Jahr, viele unserer Angebote sind ausgefallen“, erzählt Nicole Froning-Wolters vom Freizeitbereich der Lebenshilfe. Nach wie vor kann die Schwimmgruppe nicht stattfinden, vor allem für den Monat November liegen auch viele weitere Angebote wieder auf Eis.

„Für das kommende Jahr sind wir optimistisch in die Planungen gegangen, haben aber natürlich die besondere Situation im Blick.“ Das bedeutet konkret: Kleinere Gruppen, Hygieneschulungen für die Betreuer und auf die aktuellen Bedingungen angepasste Angebote.

Trotzdem ist ein bunter Strauß an Angeboten zusammengekommen. Vom Kreativkurs über Fitnessgymnastik bis hin zum „Gutfühl-Tag“ ist alles dabei. Auch Angebote wie eine Fahrt zum Musical „Starlight Express“ oder ein Besuch der „Zoom Erlebniswelt“ sind im Heft vertreten. „Wir hoffen das Beste und passen unser Angebot gegebenenfalls an“, so Nicole Froning-Wolters.

Ebenfalls im neuen Heft finden sich die Ferienreisen für Menschen mit Behinderung. Im kommenden Jahr soll es an die See gehen: Neuharlingersiel, Föhr und Grömitz stehen auf dem Programm.

Wer Interesse an den neuen Angeboten hat, kann das Freizeitheft auf der Homepage der Lebenshilfe herunterladen oder es an der Tür der Beratungsstelle in Greven abholen. Anmeldeschluss ist der 20. November 2020. Mitglieder der Lebenshilfe haben das Heft bereit per Post erhalten.

„Alle unsere Angebote könnten nicht stattfinden ohne die tatkräftige Unterstützung unserer freiwilligen Helferinnen und Helfer“, ergänzt Jana Oetker. Sie ist bei der Lebenshilfe für die Koordination rund um das bürgerschaftliche Engagement zuständig. „Um Menschen mit Behinderung Abwechslung und Spaß in der Freizeit bieten zu können, sind wir auf die Unterstützung von freiwilligen Helfern angewiesen.“

Wer Zeit und Lust hat, das eine oder andere Angebot zu begleiten, kann sich gerne mit Jana Oetker in Verbindung setzen und sich informieren lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665976?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker