Greven
Harley-Davidson-Maschine war nicht verkehrstauglich

Greven/Emsdetten -

Harleys sind ja nostalgisch. Aber man darf nicht zuviel daran schrauben, musste jetzt ein Grevener feststellen.

Freitag, 06.11.2020, 17:18 Uhr
Harley Hinterreifen - die Maschinen werden gerne aufgemöbelt.
Harley Hinterreifen - die Maschinen werden gerne aufgemöbelt. Foto: rs

Da passte so einiges nicht zu den Bestimmungen des Verkehrsrechts: Beamte des Verkehrsdienstes der Kreispolizei stoppten am Donnerstag auf dem Mesumer Damm in Höhe der Teekottenkreuzung einen Motorradfahrer. Der 45-jähriger Grevener war mit seiner Harley-Davidson in Richtung Greven unterwegs.

Den Polizisten fielen erhebliche Veränderungen an dem Motorrad auf, heißt es in dem Polizeibericht. Außerdem trug der Grevener einen auffälligen Schutzhelm.

Am Motorrad war unter anderem das D am Kennzeichen durchgestrichen und in den Europa-Kranz die Zahl 666 geschrieben, die Markenbezeichnung für eine bestimmte Harley.

Da der Verdacht auf illegale Änderungen an dem Motorrad bestand, wurde das Fahrzeug einem Sachverständigen vorgeführt. Unter anderem ging es um Änderungen, die die Verkehrssicherheit massiv beeinträchtigen und die Geräuschentwicklung negativ beeinflussen, heißt es im Polizeibericht. Wegen dieser erheblichen Veränderungen musste das Krad für weitere Untersuchungen sichergestellt werden.

Ebenfalls unzulässig war der vom Fahrer getragene Schutzhelm. Der war innen extra mit einem Hinweisschild versehen, dass dieser für den Straßenverkehr nicht zulässig ist.

Den Harley-Davidson-Fahrer erwarten nun ein erhebliches Bußgeld, Abschlepp- und Gutachterkosten sowie einen Punkt in der Verkehrssünderkartei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666950?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker