Stadt lässt Bäume fällen – und neue anpflanzen
Trockenstress zwingt zum Handeln

Reckenfeld -

Buchen und Birken haben unter den klimatischen Veränderungen besonders zu leiden. In Reckenfeld mussten nun einige geschädigte Bäume gefällt werden. An anderer Stelle wurden - unabhängig davon - neue gepflanzt.

Freitag, 06.11.2020, 17:20 Uhr
An der Reckenfelder Straße mussten geschädigte Buchen und Birken gefällt werden, die eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer darstellten.
An der Reckenfelder Straße mussten geschädigte Buchen und Birken gefällt werden, die eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer darstellten. Foto: Oliver Hengst

An der Reckenfelder Straße sind am Donnerstag mehrere Bäume gefällt worden, darunter drei dicke Buchen.

Bei Arbeiten an einem angrenzenden Graben war Arbeitern aufgefallen, dass diese Bäume Schäden aufwiesen. Bei genauer Prüfung stellte sich dann heraus, dass die toten Bäume unter so genanntem Trockenstress litten, wie Wolfgang Jung aus der Pressestelle der Stadt auf Nachfrage erläuterte. Zudem habe man festgestellt, dass die Buchen durch Pilzbefall in Mitleidenschaft gezogen waren. „Die Bäume müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden“, sagte er zu der unausweichlichen Konsequenz.

Buchen gehörten zu jenen Bäumen, die mit der anhaltenden Trockenheit der zurückliegenden Jahre besonders schlecht zurechtkämen. Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass auch eine alte Buche am Friedhof in Greven gefällt werden muss (unsere Zeitung berichtete).

Auch Birken gehören zu jenen Bäumen, die mit den veränderten klimatischen Bedingungen schlecht zurecht kommen. So ist zu erklären, dass in direkter Nachbarschaft der gefällten Buchen in Reckenfeld nun auch einige geschädigte Birken gefällt wurden. In allen Fällen sei die Frage der Verkehrssicherheit ausschlaggebend gewesen, betont Jung.

Zudem würden im Zuge der laufenden Arbeiten an einigen Eichen in der Nähe tote Äste entfernt, diese Bäume bleiben jedoch stehen. Es handele sich in diesem Fall um Pflegearbeiten.

Auf einem privaten Wall in direkter Nachbarschaft finden ebenfalls Pflegearbeiten statt. Die Stadt habe mit dem Eigentümer abgesprochen, dass dort ein privates Baumpflegunternehmen tätig werde.

Die gute Nachricht für Baumfreunde: „An der Emsdettener Straße werden 22 neue Bäume gepflanzt“, verkündet Jung. Auch diese Arbeiten wurden am Donnerstag erledigt. Die Wahl war auf Säulenahorn gefallen, weil diese erfahrungsgemäß gut mit Salz und Trockenheit zurecht kommen. Sie finden ihren Platz in den Beeten, die durch die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt entstanden sind. Die Neupflanzungen schließen die Bauarbeiten an der K53 ab.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666966?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker